Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Impressum   |   Letzte Änderungen  |

Home.Verein.Aktuelles.Sportliches.Heimanlage.Neueinsteiger.Fotogalerie.Unsere Bälle.
BGV Bergisch Land 1962/1963 e. V.
Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Designgrundlage erstellt von Serif.

News-Archiv: 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011

2.10.2016
WDM-Endrunde Cobigolf Vogelheim

Zum Abschluss der Cobigolf-Saison fand das WDM-Endturnier in diesem Jahr in Essen-Vogelheim statt. Der BGV Bergisch Land trat mit einer Herren-, einer Senioren- sowie einer gemischten Vierermannschaft an.

 

Die Herrenmannschaft wurde Zweiter hinter der stark aufspielenden Heimmannschaft. Die Seniorenmannschaft musste sich Castrop geschlagen geben und wurde ebenfalls Zweiter. Auch die Vierer-Vereinsmannschaft belegte den zweiten Platz hinter der Heimmnannschaft, konnte sich aber sehr knapp (mit einem Schlag) gegen Baltrum behaupten.

 

Im Einzel sah es besser aus. Bei den Senioren konnte Bergisch Land einen Dreifacherfolg verbuchen. Gerno Grapengeter gewann vor Frank Exner und Jörg Mielenz.

 

Bei den Seniorinnen erreichte Karin Exner den zweiten Platz. Jan van Eickelen gewann als einziger Teilnehmer die Jugendkategorie.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

25.09.2016
Bergisch Land erreicht Final Four des DMV-Pokals

Am 25.9. trafen in Velbert-Langenberg der BGV Bergisch Land und der MGC Putter Künzell im Viertelfinale aufeinander. Bergisch Land konnte in diesem Pokalwettbewerb bisher immer zu Hause antreten. Gegen Biebertal und Wanne-Eickel gab es sichere Heimsiege, der VfM Berlin trat gar nicht erst an. Nun kam mit Künzell aber eine spielstarke und motivierte Truppe aus der 2.Bundesliga Süd auf den Hordtberg. Man durfte gespannt sein, welche Ergebnisse die Hessen nach 2 Trainingseinheiten draufhaben würden.

 

In der ersten Runde entwickelte sich das erwartet knappe Duell. Es stand zwar erst mal 7:3 für die Gastgeber, aber alle 5 Spiele waren denkbar knapp. Auch nach der 2. Runde stand es 7:3, es war aber weiterhin sehr eng.

 

Im Endspurt wurde es dann richtig spannend. Andreas Grzeski konnte Michael Dittrich in jeder Runde einen Schlag abnehmen und setzte sich somit durch - 2:0 für Bergisch Land.

 

Der Jugendliche Jan van Eickelen konnte gegen Christoph Wess nur in der ersten Runde mithalten und verlor sein Match - 2:2.

 

Auf der dritten Position spielte Lutz Wierum gegen Magnus Pester. Lutz hatte sich besonders in der zweiten Runde nervenstark gezeigt. Trotz einer 4 am Töter (Bahn 8) gelang ihm noch eine gute 22. Vor der letzten Bahn lag er 2 Schläge in Front. Die 18 ist in Langenberg ein extrem einfacher Teller. Aber Lutz wollte die Spannung wohl noch etwas erhöhen und ließ den ersten Schlag zu kurz. Schlag 2 passte dann, Sieg mit einem Schlag Vorsprung - 4:2 für Bergisch Land.

 

Bei Gerno Grapengeter gegen Florian Wiegard wurde es dann noch spannender. Vor Bahn 17 (Rohrhügel) standen sie gleich. Und Gerno hatte an dieser Bahn in der zweiten Runde eine 5 gebastelt. Diesmal hielten die Nerven aber - Gerno legte das Ass vor, während Florian eine 2 hinnehmen musste. An Bahn 18 ließ sich Gerno dann den Sieg mit ebenfalls einem Schlag Vorsprung nicht mehr nehmen - damit 6:2, die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

 

Auf der letzten Position gewann auch noch Simon Schneider sein Match gegen Patrick Lorenz. Aber auch dieses Duell war 2,5 Runden lang extrem eng gewesen. Auf der Ersatzposition unterlag Karin Exner trotz guter Leistung knapp gegen Igor Pekrul.

 

Mit dem Endstand von 8:2 zieht der BGV Bergisch Land zum ersten Mal ins Pokalhalbfinale und das "Final Four" Turnier ein. Ostern 2017 in Bad Münder werden dann die Halbfinals und das Finale ausgespielt.

 

Unser Dank geht an sehr sympathische und faire Gegner aus Künzell!

 

Andreas Grzeski     - Michael Dittrich       70:73     2:0 Punkte

Jan van Eickelen     - Christoph Wess      82:71     0:2 Punkte

Lutz Wierum             - Magnus Pester       73:74     2:0 Punkte

Gerno Grapengeter - Florian Wiegard     73:74     2:0 Punkte

Simon Schneider     - Patrick Lorenz        75:79     2:0 Punkte

 

Ersatz:

 

Karin Exner              - Igor Pekrul               73:71

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

18.09.2016
Bergisch Land bei der British Open in Hastings

4 Spieler des BGV Bergisch Land und drei weitere deutsche Spieler fuhren dieses Jahr ins schöne Hastings an der Südküste Englands, um die British Minigolf Open auf dem Pirate Golf Course an der Seafront mitzuspielen. Schon viermal wurde dort auch die World Adventure Golf Masters (die Weltmeisterschaft im Adventuregolf) ausgetragen, und in 2014 auch schon einmal die British Open, so daß der Platz schon sehr gut austrainiert ist. Zudem lassen die Bahnen mit Steinen als Banden sehr viele Asse zu, weshalb sehr gute Ergebnisse zu erwarten waren.

 

Norbert Eilert reiste zusammen mit dem Bochumer Rainer Henseler schon am Samstag vorher an. Der Rest der Bergisch Länder kam am Montag, denn am Wochenende vorher war noch das letzte Punktspiel der 1. Mannschaft zu absolvieren. Am Dienstag hatten wir dann den ersten gemeinsamen Trainingstag. Dann waren es fast 30 Grad (im Schatten), doch der Platz bietet keinen Schatten. Bis Donnerstag hielt dieses Wetter an. Das haben wir zwar genossen, doch das Training war deshalb schon recht schweißtreibend und verursachte einige Sonnenbrände. Am Mittwoch folgten dann die restlichen Deutschen Lutz Brune und Marcus Ehrlich.

 

Verändert hat sich auf dem Platz gar nichts. Einzig wegen der hohen Temperaturen waren ein paar Bälle anzupassen, doch für das Turnier am Wochenende waren wieder niedrigere Temperaturen angesagt. Am Donnerstag schlossen wir das Training etwas früher ab und machten eine Wanderung auf dem Easthill, quer durch den schönen Country Park. Hier kann man eine sehr vielseitige Natur bewundern und durch tiefe Schluchten bergab und bergauf wandern. Eine Menge Brombeeren haben wir uns als Wegzehrung unterwegs gepflückt. Angesichts des warmen Wetters waren einige von uns dann aber doch ganz froh, mit dem Easthill Lift wieder unten an der Seafront angekommen zu sein - allerdings ziemlich durchgeschwitzt.

 

Auch die Abende kann man in Hastings sehr schön verbringen. Zahlreiche Restaurants und Pubs bieten ein tolles Essen und natürlich eine große Auswahl an leckeren Bieren und Ciders an. Zudem fand am Wochenende der British Open im Hafenbereich auch noch das "Seafood and Wine Festival" statt, auf dem wir uns nach den Turnierrunden am Samstag und Sonntag mit bestem Essen sowie Wein und Cider verwöhnt haben.

 

Sportlich sollte es am Freitag losgehen. Traditionell findet am Freitag Nachmittag die Players Championship statt, eine Art vorbereitendes Turnier für die British Open. Für die meisten deutschen Teilnehmer viel dieses Turnier allerdings diesmal buchstäblich ins Wasser. Nach den schönen und warmen Tagen bis Donnerstag kam am Freitag der Wetterumschwung mit viel Regen den ganzen Tag über, so daß sich die meisten deutschen Teilnehmer entschieden, nicht an der Players Championship teilzunehmen. Nur Rainer Henseler und Lutz Brune machten die Wasserspiele mit und waren am Ende total durchnässt. Die Bedingungen waren teils so irregulär, daß Spieler ihren Ball, der fast komplett unter Wasser lag, aus dem Wasser heraus "pötten" mussten. Auch war an fast allen Bahnen durch tiefe Pfützen zu spielen. Abzieher besitzen die Briten nicht. Das Wasser wurde dann mit Schneeschiebern (!!!) und, ziemlich hilflos, mit den Füssen aus den Spuren geschoben. Der Sinn einer solchen Veranstaltung mag sich den Briten vielleicht erschließen, den kontinentalen Spielern jedoch nicht.

 

Ergebnisse der Wasserspiele (Players Championship): Vorrunde Finale

 

Schon am späten Freitag Nachmittag wurde das Wetter aber wieder besser, was für einige noch ein letztes Training vor der BO ermöglichte. Am Samstag war es dann zwar deutlich kühler als an den Trainingstagen bis Donnerstag, aber es war überwiegend trocken. Die Bahnen waren jedoch immer noch recht nass, was eine Anpassung des Spieltempos an einigen Bahnen erforderte. Auch war es etwas windig, was an einigen Bahnen einen negativen Einfluss hat. Trotzdem waren die Ergebnisse schon recht gut. 4 Spieler (alle Briten) hatten einen blauen Schnitt (unter 30), und Sean Homer führte zusammen mit dem Vorjahressieger Adam Kelly. Der dreifache British-Open Sieger Michael Smith lag 6 Schläge zurück. Adam und Sean spielten in der 4. Runde parallel beide 24 und stellten damit den schon bei der ersten WAGM 2011 von Oleg Klassen aufgestellten Platzrekord ein. Adam ließ dabei die Bahn 17 aus, die zu den einfachsten auf dem Platz gehört.

 

Die Deutschen taten sich noch etwas schwer. Rainer Henseler und Karsten Hein hatten je eine 35 und 33 unter den ersten 5 Runden, Rainer aber wenigstens schon zwei blaue Runden (Karsten nur eine). Norbert Rehfeld startete ähnlich. Jörg Mielenz spielte in seinem ersten Turnier auf Adventuregolf zunächst nur grüne Runden zwischen 32 und 35 und war nicht im Cut der besten 18, die am Sonntag die letzte (die 10.) Runde spielen durften. Auch Norbert Eilert, Lutz Brune und Marcus Ehrlich starteten verhalten.

 

Am Sonntag war es dann aber den ganzen Tag über trocken und wieder etwas wärmer. Die Bahnen waren zwar zunächst noch etwas nass, trockneten aber immer mehr ab. Außerdem war es nicht mehr so windig. Nun wurden die Ergebnisse immer besser. Michael Smith startete seine Aufholjagd - und die konnte sich sehen lassen. Von Runde 7 bis 9 spielte er 25 - 27 - 26, was wohl zum Bestmöglichen zählt, was man überhaupt auf diesem Platz spielen kann. Doch Adam hielt auch dagegen und spielte in der 8. Runde seine zweite 24. So lag Michael vor der letzten Runde nur noch einen Schlag zurück, und die letzte Runde wurde sehr spannend. Sean fiel durch eine 38 in der ersten Runde am Sonntag weit hinter die Führenden zurück. Das Jugendtalent Will Donnelly holte mit 5 blauen Runden am Sonntag kräftig auf und sicherte sich ungefährdet den dritten Platz.

 

Für die Deutschen lief es nun insgesamt etwas besser. Karsten Hein konnte sich mit drei blauen Runden deutlich verbessern und landete am Ende auf Platz 9, der zweitbesten Platzierung unter den sog. "Overseas Players" (den ausländischen Spielern). Jörg Mielenz katapultierte sich mit drei guten blauen Runden unter die besten 18, nachdem er am Samstag noch nicht im Cut war. Am Ende war es ein 11. Platz für ihn. Eine sehr gute Leistung bei seinem ersten Adventuregolf-Turnier. Rainer Henseler konnte zunächst seine Platzierung um den 10. Platz herum halten, versaute sich dann aber mit einer Glocke an Bahn 3 die Finalrunde und fiel auf den 15. Platz zurück. Seine Ergebnisse zählten aber nur bis Runde 9 für die Mannschaftswertung. So konnte das deutsche Team einige Plätze gutmachen (dazu später). Norbert Rehfeld fiel mit einer 37 in der 9. Runde auf den 17. Platz zurück. Lutz Brune schoss sich mit einer 25 in Runde 7 zunächst in den Cut und mit einer 38 in der Runde darauf wieder knapp heraus. Platz 21 belegte er dann letztlich. Norbert Eilert spielte durchgängig solide Runden, bis auf die 1. Runde am Samstag (37). Am Ende war es für ihn der 23. Platz. Marcus Ehrlich landete auf dem 30. Platz.

 

Ursprünglich war keine Mannschaftswertung vorgesehen. Rainer Henseler schlug eine Mann-schaftswertung mit 4 Spielern vor, wobei jeder Spieler ein Pfund bezahlen musste, und die siegreiche Mannschaft sich dann den Gewinn teilen konnte. Das deutsche Team, die "German Old Stars" (Karsten Hein, Norbert Eilert, Jörg Mielenz, Rainer Henseler), landete am Ende auf Platz 4, nur einen Schlag hinter den "Sussex Wasps" und 3 Schläge hinter "Midlands 1". Die "Kent Spitfires" (mit Adam Kelly und Sean Homer im Team) gewannen die Mannschaftswertung überlegen mit 39 Schlägen Vorsprung auf den Zweiten.

 

Das Finale um den Sieg bei der British Open wurde dann nochmal richtig spannend. Michael Smith lag vor der Finalrunde nur einen Schlag hinter Adam Kelly, der seinen ersten Titel bei einer British Open vom Vorjahr natürlich verteidigen wollte. Nach 15 Bahnen waren beide gleichauf. Michael spielte vor und machte ein Ass an der 16, was eine reine Glücksbahn ist. Adam verfehlte den Schlag völlig und landete weit hinten im Endkreis, von wo aus man praktisch nie pöttet. Er verpasste auch den Pött noch und machte eine Drei. Nun lag Michael zwei Schäge vor und brachte das auch durch. Adam, der lange Zeit geführt hatte, musste sich so mit dem zweiten Platz zufrieden geben, und Michael errang seinen 4. Titel bei einer British Open.

 

Hier ist noch ein Bericht der BMGA.

 

Ergebnisse

 

Fotos der BMGA bei Flickr

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

11.09.2016
1. Mannschaft holt nochmal Punkte in Bad Münder

Während die Saison für die meisten Ligen bereits vorbei ist, trat die 2. Bundesliga Nord Staffel 1 nochmal zum 7. und letzten Spieltag auf der Filzanlage in Bad Münder an. Besonders viel Spannung kam dabei nicht auf. Göttingen 1 war nur noch theoretisch von der Tabellenspitze zu verdrängen. Und mit Bergisch Land und Bottrop standen auch die beiden Absteiger schon vorher fest.

 

Wer nun aber lasches Ausgolfen im Urlaubsmodus erwartet hatte, lag falsch: Es wurde (fast) so engagiert trainiert und gespielt wie immer. Die Bottroper ließen es sich auch nicht nehmen, schon am Donnerstag anzureisen, um die ersten Filzerfahrungen zu sammeln. Das Wetter spielte diesmal mit, es war sogar sommerlich heiß.

 

In der ersten Runde kamen die Neheimer mit 184 am besten in die Gänge. Bottrop spielte mit der geringsten Filzerfahrung mit 203 die schwächste Runde. Die Anderen lagen mit Runden zwischen 194 und 199 eng beieinander. In der zweiten Runde zeigte dann Tabellenführer Göttingen 1, was auf der Anlage möglich ist. Mit diversen blauen Runden und einer Mann-schaftsrunde von 173 schoss man sich an die Spitze. Auch Göttingen 2 steigerte sich jetzt auf 187. Bergisch Land (191), Neheim (193) und Kerpen (195) reihten sich dahinter ein. Für Bottrop blieb mit 206 wieder nur die schlechteste Runde.

 

Aber Neheim gab sich nicht geschlagen. Die Sauerländer spielten den besten dritten Durch-gang mit 180. Damit setzten sie sich wieder an die Spitze, einen Schlag vor Göttingen 1, die jetzt nur auf 191 kamen. Göttingen 2 sicherte sich Platz 3 mit einer 190. Die übrigen Teams konnten da nicht mithalten. Vorjahressieger Kerpen spielte 199, während Bergisch Land (204) und Bottrop (207) noch mehr Probleme hatten.

 

Im Schlussdurchgang wurde schnell klar, dass Neheim die Führung nicht verteidigen konnte. Göttingen 1 steigerte sich wieder auf 180, während der MSK diesmal nur 198 spielte. Damit am Ende doch ein klarer Sieg für den designierten Meister. Neheim blieb aber deutlich vor Göttingen 2, die selbst nur auf 201 kamen. Damit konnte Neheim in der Tabelle noch Platz 3 erobern. Göttingen 2 wäre sogar fast noch von Kerpen und Bergisch Land kassiert worden. Am Ende blieben 2 Schlag Vorsprung.

 

Im Duell um Platz 4 ging es zwischen Kerpen und Bergisch Land knapp zu. Am Ende konnten die Velberter den einen Schlag Rückstand mit einer 189 aufholen und die Punkteteilung erreichen. Bottrop hatte nach einer 209 schon einen recht großen Rückstand auf die Punkte-ränge. Hier merkte man einfach die fehlende Filzerfahrung. Somit konnte Bergisch Land wenigstens noch die rote Laterne in der Tabelle an Bottrop abgeben - auch wenn sich am Abstieg nichts ändert.

 

Viel Erfolg an Göttingen 1 für die Relegation zur Bundesliga!

 

Bestes Ergebnis: Peter Nowsky, Konrad Jahr - 117

 

Beste Runde: Steven Böttcher, Konrad Jahr, Stefan Müller, Andreas Grzeski, Lutz Wierum - 26

 

Ergebnis:

 

1. Göttingen 1 738

2. Neheim 755

3. Göttingen 2 777

4. Kerpen 779

4. Bergisch Land 779

6. Bottrop 825

 

Endstand:

 

1. Göttingen 1 - 56 - 3829

2. Kerpen - 41 - 3963

3. Neheim - 37 - 3962

4. Göttingen 2 - 37 - 3992

5. Bergisch Land 21 - 4030

6. Bottrop 18 - 4074

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

4.09.2016
Abstieg der 1. Mannschaft nicht mehr zu verhindern

Zum vorletzten Spieltag der 2.Bundesliga Staffel 1 konnten alle Teams mit voller Besetzung antreten. Bergisch Land hatte diesmal durch Mitwirkung des Jugendlichen Jan van Eickelen zwei Streicher zur Verfügung. Bergisch Land und Bottrop hofften, durch ein gutes Ergebnis noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

 

Das schöne Sommerwetter endete leider pünktlich in der Nacht zum Sonntag. Am Spieltag gab es immer wieder teils heftige Schauer und auch Gewitter. Als der Regen nachmittags durch-gezogen war, wurde es dann auch noch sehr windig. So konnten wieder nur 3 Runden gespielt werden.

 

Den besten Start erwischte Göttingen 2 mit 131, gefolgt von Kerpen und Bergisch Land. Tabellenführer Göttingen 1 lag nach der ersten Runde überraschend mit 144 auf dem letzten Platz. Die Göttinger Erstvertretung wachte dann aber auf und spielte mit 130 den besten zweiten Durchgang. Kerpen und Göttingen 2 blieben fast gleichauf, während Neheim und Bergisch Land etwas abfielen. Bottrop erwischte es richtig, mit einer schwachen 153 übernahm man deutlich die rote Laterne.

 

In der letzten Runde kam Göttingen 2 nur noch auf 147 und vergab damit eine bessere Plat-zierung. Neheim konnte sogar mit einer guten 131 gleichziehen. An der Spitze setzte sich dann doch das Heimteam mit der besten Tagesrunde (128) durch und holte den Sieg. Göttingen 1 spielte mit 129 zwar kaum schwächer, konnte den Rückstand aus der ersten Runde aber nicht mehr ausgleichen.

 

Am Ende benötigte Bergisch Land 3 Schläge zuviel, um Neheim und Göttingen 2 noch einzuholen. Es blieben wieder nur 2 Punkte, da Bottrop den letzten Platz nicht mehr verlassen konnte. Diese beiden Teams sind jetzt punktgleich und liegen 11 Punkte hinter Neheim auf Platz 4. Damit sind beide leider schon vor dem letzten Spieltag in Bad Münder abgestiegen. Bei Bottrop lag es sicher an der Eternit-Schwäche, die Mannschaft konnte keinen einzigen Punkt auf den kleinen Bahnen holen. Auf Beton ist man wesentlich spielstärker. Bergisch Land fuhr zwar nur in Bottrop ohne Punkte nach Hause, hatte aber auch kein Ergebnis besser als Platz 3 zu bieten. Bei den Velbertern schmerzte besonders das schwache Heimspiel mit nur zwei Punkten. An der Spitze liegt Göttingen 1 jetzt 8 Punkte und satte 93 Schlag vor Kerpen. Damit ist die Meisterschaft auch schon so gut wie vergeben.

 

Etwas kurios, dass unter den besten 6 Spielern des Turniers mit Tobias Wenz nur ein einziger Kerpener auftaucht. Dafür spielte die Mannschaft extrem ausgeglichen. Bester Einzelspieler war der Göttinger Peter Nowsky mit 62.

 

Schon nächste Woche findet der Saisonabschluss in Bad Münder statt. Da im Wesentlichen alle Entscheidungen schon gefallen sind, wird es wohl ein entspanntes Minigolf-Wochenende bei hoffentlich schönem Wetter.

 

Ergebnis:

 

1. Kerpen 397

2. Göttingen 1 403

3. Göttingen 2 415

3. Neheim 415

5. Bergisch Land 418

6. Bottrop 440

 

Tabelle:

 

1. Göttingen 1 - 46 - 3091

2. Kerpen - 38 - 3184

3. Göttingen 2 - 31 - 3215

4. Neheim - 29 - 3207

5. Bottrop - 18 - 3249

6. Bergisch Land - 18 - 3251

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

20.08.2016
Cobigolf-DM: Bergisch Land ist Deutscher Senioren-Mannschaftsmeister

Mit einer Delegation von 10 Teilnehmern besuchte der BGV Bergisch Land die Deutschen Cobigolf-Meisterschaften in Rauschenberg. Die meisten von uns reisten bereits am Wochenende vorher an, um das Pokalturnier als Training unter Wettkampfbedingungen mitzuspielen. Einige von uns reisten sogar noch früher an, um den ausrichtenden Verein CGC Rauschenberg bei der Vorbereitung der DM zu unterstützen. Schließlich sind einige Bergisch Länder auch passive Mitglieder in Rauschenberg.

 

Mit dem Wetter hatten wir Riesenglück. An allen Trainings- und Turniertagen war es trocken und warm. Einzig morgens war es manchmal sehr frisch, teils mit einstelligen Temperaturen. Erst am letzten Turniertag, ca. eine Stunde nach der Siegerehrung, fing es an zu regnen.

 

Der Platz in Rauschenberg ist bekannt dafür, daß fast alle Bahnen berechenbar spielbar sind, auch wenn einige recht anspruchsvoll sind. Die meisten Bahnen hatten sich nicht verändert. An der Doppelwelle gibt es aber einen ganz neuen Schlag auf Doppelbande, der sehr viel assträchtiger ist als der alte Schlag über Loch. Jedoch war es nicht ganz einfach, den Ball so zu präparieren, daß er fast immer ins Loch fällt. Vor große Probleme stellte uns das Waschbecken. Hier kommt der Ball nun sehr viel unregelmäßiger aus dem Hindernis als früher. Wir haben viele Bälle ausprobiert, aber keinen gefunden, der bei allen Spielern zuverlässig lief. Diese Bahn hat so manchen von uns fast zur Verzweiflung getrieben.

 

Auch der kulturelle Teil kam nicht zu kurz. Dienstagnachmittag machten sich ein paar von uns auf nach Marburg. Wir haben das Landgrafenschloss besichtigt und anschließend den schönen Ausblick auf Marburg herunter vom Biergarten unter dem Schloss genossen - alles bei bestem Wetter.

 

Das obligatorische Beiprogramm zur Cobigolf-DM wurde wieder gut angenommen. Das Juxturnier am Montagabend und der Bingoabend am Dienstagabend sind bei den Cobigolfern sehr beliebt. Nach einigen Trainingsrunden am Dienstag und Mittwoch meinte Lutz, daß er mit den "Bällen" vom Juxturnier vielleicht besser abschneiden würde. Am Waschbecken hat Jörg das nach dem Turnier sicher ähnlich gesehen.

 

Bei der DM trat Bergisch Land mit einer Herren- und einer Seniorenmannschaft an. Die Bergisch Länder Seniorenmannschaft startete sehr stark ins Turnier. Nach den 4 Runden des ersten Tages lag sie bereits mit 41 Schlägen vor Grötzingen in Führung. Drei blaue Mannschaftsrunden, darunter eine 69, trugen dazu bei. Auch die Herrenmannschaft startete gut und lag nach zwei Runden in Führung, doch in der dritten Runde wurde diese an Vogelheim abgegeben. Am Ende des ersten Tages lag man bereits 13 Schläge zurück.

 

Am zweiten Tag konnte die Herrenmannschaft mit Vogelheim mithalten, bis auf eine Runde. In der 6. Runde verlor man 20 Schläge, denn Vogelheim spielte eine blaue Runde und Bergisch Land seine schlechteste Runde. Am Ende lag Bergisch Land mit 27 Schlägen Rückstand auf Platz 2 hinter Vogelheim. Auf den Drittplatzierten Baltrum konnte noch ein Vorsprung von 4 Schlägen gehalten werden. Die Seniorenmannschaft begann am zweiten Tag mit seiner schlechtesten Runde (82), von der die anderen Mannschaften aber kaum bzw. gar nicht profitieren konnten. Die letzten 4 Runden waren dann aber alle blau. So siegte die Seniorenmannschaft von Bergisch Land mit einem blauen Schnitt von 24,5 und einem Vorsprung von 77 Schlägen souverän vor Grötzingen und weiteren 7 Schlägen vor Rauschenberg.

 

Im Einzel kämpfte unser Jugendlicher Jan van Eickelen um den Sieg bei den Jugendlichen. Anfangs lag er weit zurück hinter dem Heimspieler Björn Klingelhöfer, aber zum Schluss holte er kräftig auf. Doch trotz der 14 Schläge, die er in den letzten 4 Runden gewann, musste Jan sich am Ende doch mit dem zweiten Platz zufriedengeben, doch nur noch 6 Schläge hinter Björn.

 

Tobias Dochat erreichte als einziger Bergisch Länder Herr den 6. Platz. Die zwei 23er Runden konnten die fünf 28er Runden nicht ganz ausgleichen. Bei den Senioren sah es fast nach einer Bergisch Länder Vereinsmeisterschaft aus. Einzig Ralf Schmidt-Hess wusste das zu verhindern. Anfangs konnte Andreas Grzeski ihm noch Paroli bieten, doch ab der 4. Runde setzte Ralf sich immer weiter ab. In den letzten 4 Runden spielte er überragende 86, ein Schnitt von 21,5. Mit einem Schnitt von 23,1 gewann er mit 8 Schlägen Vorsprung vor Andreas Grzeski, der auch noch einen Schnitt von unter 24 erreichte. Auf dem dritten Platz lag Gerno Grapengeter. Faszinierend, zumindest aus Bergisch Länder Sicht, ist, daß die nächsten 4 Plätze (4 bis 7) ebenfalls an Bergisch Länder Senioren gingen: An Lutz Wierum, Thomas Fellmann, Karsten Hein und Jörg Mielenz. Norbert Rehfeld als Ersatzspieler der Herrenmannschaft erreichte den 12. Platz. Kanpp dahinter lag Ralf van Eickelen auf Platz 14.

 

Nachdenklich machen sollte uns allerdings, daß das Leistungsniveau bei den Senioren mittlerweile höher ist als bei den Herren. Unser Sport überaltert zusehends.

 

Es war eine sehr schöne DM, die uns viel Spaß gemacht hat. Der Wettergott war uns sehr gewogen. Ein echtes Highlight war das Catering. An allen Trainingstagen und den Wettkampftagen wurde uns durchgehend leckeres Essen angeboten. An Gegrilltem und Gebratenem als auch Salaten sowie selbstgebackenen Kuchen konnte man sich erlaben. Dem Cateringteam von Rauschenberg, verstärkt durch Freunde anderer Vereine, sprechen wir hierfür unseren besten Dank aus.

 

Ergebnisse

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

7.08.2016
2. Mannschaft schließt Saison mit drittem Tabellenplatz ab

Beim letzten Spieltag der NBV-Landesliga hatte die 2. Mannschaft des BGV Bergisch Land die Chance, noch den zweiten Platz in der Gesamtwertung zu erobern. Dazu waren die 2 Punkte Rückstand auf Lüdenscheid wettzumachen und die 21 Schläge, im Falle von Punktgleichheit.

 

Es sah gut aus nach der ersten Runde. Hardenberg ging mit einer 123 in Führung. Nur einen Schlag dahinter lagen Büttgen und Bergisch Land. Lüdenscheid lag 5 Schläge zurück. Kerpen erwischte einen sehr schlechten Start und lag abgeschlagen hinten.

 

In der zweiten Runde setzten sich Hardenberg und Büttgen etwas ab und lagen 6 bzw. 7 Schläge vor Bergisch Land, aber Bergisch Land nahm Lüdenscheid weitere 10 Schläge ab. Der dritte Platz war für Bergisch Land schon relativ sicher, so daß man nach Punkten mit Lüdenscheid gleichziehen konnte. Auch hatte man schon 15 der 21 Schläge Rückstand aufgeholt. Für die letzten beiden Runden galt es also, die 2 Punkte Vorsprung auf Lüdenscheid zu halten und die noch fehlenden 6 Schläge aufzuholen.

 

Doch in der dritten Runde spielten alle anderen Mannschaften grün, nur Bergisch Land musste eine rote Runde hinnehmen. Hardenberg zog mit Büttgen gleich, so daß der Tagessieg in der letzten Runde entschieden werden musste. Lüdenscheid konnte 6 Schläge auf Bergisch Land gutmachen, so daß der zweite Tabellenplatz für Bergisch Land wieder in weite Ferne rückte. Kerpen hatte mit zwei guten Runden zu Lüdenscheid aufgeschlossen und lag nur noch 4 Schläge zurück.

 

Hardenberg zeigte in der letzten Runde seine Klasse und spielte souverän die 4. grüne Runde. Mit 4 Tagessiegen und einem zweiten Platz gewinnt Hardenberg souverän die NBV-Landesliga-Staffel I. Das aus 4 belgischen Nationalspielern bestehende Team bewies damit seine Extraklasse und hat sicher gute Chancen, sich im nächsten Jahr auch in der NBV-Verbandsliga zu behaupten.

 

Büttgen spielte eine rote letzte Runde, konnte aber sicher den zweiten Platz behaupten, denn Bergisch Land erwischte eine schlechte letzte Runde. So konnte Bergisch Land nichts mehr auf Lüdenscheid gutmachen, aber seinen dritten Platz behaupten. In der Tabelle landete Bergisch Land damit doch auf Platz 3, punktgleich mit Lüdenscheid, aber 18 Schläge dahinter.

 

Der letzte Spieltag brachte Büttgen bei seinem Heimspiel noch den Klassenerhalt. Mit dem zweiten Platz gewann man 6 Punkte auf Kerpen, die heute nur Letzter wurden. So landet Kerpen doch noch auf dem letzten Platz, nur zwei Punkte hinter Büttgen.

 

Ergebnisse (bangolfarena)

Spieltagsauswertung

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

3.08.2016
Bergisch Land erreicht kampflos die nächste Runde im DMV-Pokal

Durch die Absage des VfM Berlin erreicht der BGV Bergisch Land die letzte überregionale Runde des DMV-Pokals kampflos. Die Berliner bekommen keine akzeptale Mannschaft zusammen und sparen sich deshalb wohl die lange Reise ins Bergische Land.

 

So fehlt dem BGV Bergisch Land nur noch ein Sieg zum Erreichen des Pokalfinales der „Final Four“ im nächsten Jahr.

 

Das letzte Spiel der überregionalen Runde wird gegen den MGC putter Künzell gespielt, und zwar am Bismarckturm, auf der Heimanlage des BGV Bergisch Land.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

31.07.2016
1. Mannschaft Dritter in Neheim

Der 5. Spieltag der 2.Bundesliga Nord Staffel 1 fand auf der altbekannten Betonanlage des MSK Neheim-Hüsten statt. Diese Anlage zeichnet sich aufgrund der Hanglage durch teilweise deutliche Gefälle aus. Es können sehr viele Asse herausgespielt werden, dies ist aber insbesondere im hinteren Teil der Runde sehr anspruchsvoll. Charakteristisch sind präzise Druckschläge mit langsamen Bällen.

 

Das Wetter war etwas durchwachsen und es kam wiederholt Nieselregen auf. Daher gab es drei Regenunterbrechungen, und das Turnier wurde auf drei Runden verkürzt.

 

Bei Göttingen 1 fehlte Steven Böttcher. Die Göttinger entschieden sich dafür, die 2. Mannschaft nicht zu schwächen und traten zu sechst ohne Streicher an. In der 2. Mannschaft kam mit Sascha Albrecht ein früherer Topspieler nach längerer Turnierpause mal wieder zum Einsatz. Ganz böse erwischte es Kerpen, bei denen gleich drei Stammkräfte fehlten (Müller, Wenz, Wössner). So konnte man nur eine Notbesetzung mit 6 Spielern aufbieten.

 

In der ersten Runde setzten sich erwartungsgemäß die heimstarken Gastgeber mit einer 172 an die Spitze, gefolgt von Bottrop mit 173. Der VfM stand bisher noch ohne Auswärtspunkt da, ist auf Beton aber immer zu beachten. Dahinter Bergisch Land (185), Göttingen 1 (189), Göttingen 2 (194) und Kerpen (195).

 

Im zweiten Durchgang steigerten sich die Neheimer auf ganz starke 162, gekrönt durch die 25 des Jugendlichen Rene Springob. Aber auch Bottrop verbesserte sich nochmal auf 170. Hier brachte Helmut König ebenfalls eine 25 raus. Auch Göttingen 1 (175) sowie Bergisch Land und Kerpen (beide 178) konnten jetzt grün spielen. Göttingen 2 behielt die rote Laterne mit einer 182.

 

In der dritten und letzten Runde spielten die Neheimer erneut mit 171 das beste Ergebnis und konnten so einen souveränen Heimsieg einfahren. Bottrop kam wieder auf gute 175 und holte diesmal hochverdiente 8 Auswärtspunkte. Ein wirklich guter Auftritt der Betonspezialisten. Göttingen 1 wollte noch Platz 3, besetzt von Bergisch Land, angreifen und den einen Schlag Rückstand wettmachen. Dies gelang aber nicht. Der Tabellenletzte aus Velbert brachte mit den ersten 5 Spielern grüne Runden auf die Tafel, unter anderem eine 26 von Lutz Wierum. Damit konnte man den Vorsprung auf 7 Schläge ausbauen und 6 Punkte sichern. Kerpen hatte keine Mühe, wenigstens 2 Punkte gegen Göttingen 2 zu sichern, die heute wenig Chancen hatten. Auch Sascha Albrecht war die lange Turnierpause anzumerken, er konnte seinem Team nicht wirklich helfen.

 

Die Reihenfolge in der Tabelle hat sich nicht geändert, die Liga ist aber etwas enger zusammengerückt. Der Staffelsieg von Göttingen 1 scheint weiter ungefährdet. Göttingen 2 sollte noch den einen oder anderen Punkt holen, um nicht doch noch in gefährliche Regionen abzurutschen. Am Tabellenende ist der Abstand für Bergisch Land (8) und Bottrop (6) zum rettenden Ufer trotz der guten heutigen Leistungen größer geworden. Beide Teams brauchen noch ein starkes Saison-Finish in Kerpen und Bad Münder, um den Abstieg noch zu verhindern.

 

Beste Runden: Rene Springob, Helmut König 25

Bestes Ergebnis: Florian Becker 82

Beste Mannschaftsrunde: Neheim 162

 

Ergebnis:

 

1. Neheim 505

2. Bottrop 518

3. Bergisch Land 535

4. Göttingen 1 542

5. Kerpen 548

6. Göttingen 2 563

 

Tabelle:

 

1. Göttingen 1* 38

2. Kerpen 28

3. Göttingen 2* 26

4. Neheim* 24

5. Bottrop* 18

6. Bergisch Land* 16

 

*Heimspiel absolviert

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

24.07.2016
Bergisch Land wird Westdeutscher Vize-Mannschaftsmeister der Senioren

Bei der Westdeutschen Meisterschaft auf Eternit in Kerpen trat der BGV Bergisch Land mit zwei Seniorenmannschaften an. Die 1. Mannschaft spielte mit Streicher, die 2. ohne. Nach holprigem Start in der ersten Runde sah es zunächst nicht so gut aus für die 1. Mannschaft. Mit einer roten Mannschaftsrunde lag man weit hinter den stark aufspielenden Büttgenern, die gleich eine 61 vorlegten. Auch Castrop und Paffendorf waren voraus.

 

In der zweiten Runde konnte sich die 1. Mannschaft mit einer 70 an Paffendorf vorbei auf Platz drei vorarbeiten, nur noch zwei Schläge hinter Castrop. Büttgen legte mit einer 64 erneut eine starke Runde hin und war haushoch in Führung. In Runde drei spielte man mit 69 pari mit Castrop und nichts änderte sich, außer daß Büttgen sich mit seiner besten Runde (60) fast schon den Meistertitel sicherte - 28 Schläge vor Castrop und 30 Schläge vor Bergisch Land.

 

Bergisch Land hatte in Runde 3 zudem den Ausfall von Norbert Rehfeld zu beklagen, der mit erheblichen Rückenbeschwerden aufgeben musste. So musste man die letzten beiden Mannschaftsrunden ohne Streicher spielen. In der letzten Mannschaftsrunde platzte nun auch bei Karsten Hein endlich der Knoten, und nach drei roten Runden spielte er nun eine 20. Mit den beiden 21er Runden von Jörg Mielenz und Frank Exner kam man so auf eine sehr starke 62. Castrop konnte nicht ganz mithalten, und ihr Vorsprung von 2 Schlägen verwandelte sich in einen Rückstand von nur einem Schlag. Büttgen spielte noch eine 62 und wurde Westdeutscher Mannschaftsmeister der Senioren. Bergisch Land konnte den Vizemeister feiern, und Catrop wurde Dritter.

 

Im Einzel lagen nach dem ersten Tag bei den Senioren I die beiden Büttgener Frank Völzke mit 79 und Thomas Wehner mit 80 vorn. Kein Wunder, daß ihre Seniorenmannschaft so haushoch gewann. Am zweiten Tag, dem Einzelfinale, gewann Frank Völzke überlegen mit 162 vor Thomas Wehner mit 167. Der von allen als Favorit gehandelte Peter Winters vom Heimverein musste sich mit Platz 3 begnügen, nur einen Schlag hinter Thomas Wehner. Frank Exner von Bergisch Land erreichte den 5. Platz im Einzel, Karsten Hein den 10. und Jörg Mielenz den 16. Platz.

 

Auch im Einzelwettbewerb gab es Erfolge für Bergisch Land. Karin Exner gewann die Seniorinnen I nach Stechen gegen Martina Wehner, Sigrid Eilert wurde bei den Seniorinnen II Zweite, und Norbert Eilert belegte bei den Senioren II den 6. Platz.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

2.07.2016
Bergisch Länder Trio behauptet sich bei der Deutschen Senioren-Meisterschaft

Die Deutsche Senioren-Meisterschaft fand dieses Jahr im badischen Singen ganz im Süden der Republik statt. Drei Spieler des BGV Bergisch Land machten sich auf den langen Weg nach Singen: Andreas Grzeski, Gerno Grapengeter und Jörg Mielenz. Als Mannschaft hatten sie es bei der Westdeutschen Kombi-Meisterschaft nicht geschafft, sich zu qualifizieren, aber alle schafften die Qualifikation im Einzel.

 

Alle drei starteten gut in die erste Kombirunde und behaupteten sich im starken Teilnehmerfeld der Senioren I. In der zweiten Kombirunde startete Gerno Grapengeter auf Eternit mit einer 19 und war sogar für kurze Zeit in Führung, die ihm aber schnell wieder genommen wurde. Er konnte sich aber die ganze Zeit unter den besten 32 halten, was den Einzug ins Matchplay bedeutet hätte. Andreas Grzeski fiel durch zwei rote Runden auf Eternit zunächst hinter den 32. Platz zurück, schaffte es aber mit zwei guten grünen Runden auf Eternit noch, sich wieder auf den 31. Platz vorzuarbeiten.

 

Jörg Mielenz fiel mit einer 27 auf Eternit in der zweiten Kombirunde und einer 33 auf Beton in der dritten Kombirunde zurück, machte das aber mit zwei starken 21er Runden auf Eternit im den Kombirunden 3 und 4 wieder wett. In der letzten Kombirunde war bei ihm aber die Luft raus, und er fiel mit einer schwarzen Runde auf Beton und einer 27 auf Eternit auf Platz 33 zurück. So hätte er das Matchplay ganz knapp verpasst - wenn es denn ausgetragen worden wäre.

 

Denn am Samstag meinte es der Wettergott noch schlechter mit den Minigolfern als an den Vortagen, an denen es eine längere Regenunterbrechung gegeben hatte, die zur Streichung der Finalrunde im Strokeplay führten. Zwar konnten die ersten Begegnungen des Matchplay noch ausgetragen werden, doch abschließen konnte man den KO-Wettbewerb nicht. So entfiel das Matchplay ganz. Am Ende standen ein 12. Platz für Gerno Grapengeter, der schon im letzten Jahr auf ähnlicher Platzierung abschloss, ein 31. Platz für Andreas Grzeski und der 33. Platz für Jörg Mielenz. So haben sich die Bergisch Länder sehr gut bei der DSM verkauft.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

19.06.2016
Heimspiel sichert Bergisch Land den Klassenerhalt

Die zweite Mannschaft des BGV Bergisch Land hat das vor Saisonbeginn definierte Ziel, Klassenerhalt, mit einer guten Leistung beim eigenen Heimspiel erreicht. Zum vierten Spieltag der NBV Landesliga traten die Mannschaften am Langenberger Bismarckturm an. Eine Blamage wie im Vorjahr, Bergisch Land wurde letzter, sollte es in dieser Saison nicht geben.

 

Zunächst wurde der Spielbeginn durch zwei Regenunterbrechungen gestört. Verunsichern ließen sich die Langenberger davon nicht und setzten sich nach Runde eins, mit 130 Schlägen, zunächst an die Spitze des Feldes. Auch in Runde zwei spielte die Mannschaft anständige Runden. Mit 132 Schlägen musste man die Führung aber der Konkurrenz aus Hardenberg überlassen, die bei nun trockenen Bahnen deutlich stärker wurden. Doch auch beim BGV war eine Leistungssteigerung drin.

 

In den Runden drei und vier spielte man 125 und 126 Schläge, mit denen man erfolgreich den zweiten Platz verteidigen konnte. Da man die Konkurrenten aus Kerpen und Büttgen deutlich hinter sich lassen konnte, ist damit der Klassenerhalt sicher. Hardenberg, bestückt mit vier Belgischen Nationalspielern, konnte sich mit einem dünnen Vorsprung von acht Schlägen den Tagessieg sichern.

 

Kapitän Tobias Dochat vom BGV war dennoch sichtlich zufrieden. "Nach der Katastrophe im letzten Jahr haben wir diesmal eine gute Mannschaftsleistung gezeigt. Es ist sogar noch etwas Luft nach oben. Vier couragierte Auftritte in diesem Jahr wurden mit dem vorzeitigen Klassenerhalt belohnt. Eine tolle Leistung von allen."

 

Im Einzelnen:

 

1. Hardenberg 505

2. Bergisch Land 513

3. Kerpen 525,

4. Büttgen 540

5. Lüdenscheid 548

 

In der Tabelle festigte der BGV Bergisch Land den dritten Platz mit 18 Punkten und kann sogar noch Lüdenscheid einholen, die bisher 20 Punkte haben. Hardenberg mit 30 Punkten an der Tabellenspitze ist nicht mehr einzuholen und darf zur Aufstiegsrelegation fahren. Im Tabellenkeller ist Büttgen nur zu retten, wenn sie am letzten Spieltag in Büttgen mindestens 6 Punkte mehr holen als Kerpen.

 

Tobias Dochat, BGV Bergisch Land, Pressearbeit

 

_________________________________________________________________________

19.06.2016
1. Mannschaft des BGV Bergisch Land bangt um Klassenerhalt

Vier Anläufe hat es benötigt bis der BGV Bergisch Land einen Abstieg aus der 2. Bundesliga nach einer Saison verhindern konnte. 2015 gelang dies. Doch das zweite Jahr Bundesligaluft scheint den Mannen vom Bismarckturm nicht gut zu tun. Der Verlauf des Spieljahres 2016 hat jedenfalls nicht viel Positives zu bieten. Zu schwach waren die bisherigen Auftritte. Während der Start noch solide verlief, mussten die Bergischen bis Dato einige Enttäuschungen einstecken. Vor allem der letzte Platz in Bottrop und der arg schwache Auftritt beim Heimspiel haben hängende Köpfe hinterlassen.

 

Drei Spieltage bleiben den Langenbergern noch, um den Abstieg abzuwenden. Zuletzt, beim Spieltag in Göttingen, gab es mit dem vierten Platz immerhin wieder eine leicht steigende Tendenz im Team um Kapitän Simon Schneider. Ende Juli muss das Team nach Arnsberg, wo der Gastgebende MSK Neheim zum fünften Spieltag bittet. Neheim belegt derzeit mit 14 Punkten den rettenden vierten Tabellenplatz. Bottrop und Bergisch Land als letzter haben jeweils 10. "Neheim ist für uns keine Unbekannte Anlage. Möglicherweise wird sich der Abstand zum vierten Platz vergrößern, doch wenn wir nah an der Heimmannschaft dranbleiben haben wir noch eine kleine Chance" so Schneider. Im August und September stehen noch zwei Spiele aus. Kerpen und Bad Münder heißen dann noch die Aufgaben zum Ziel Klassenerhalt. Wir stellten Kapitän Simon Schneider einige Fragen zur derzeitigen Situation.

 

Herr Schneider, im letzten Jahr konnte erstmals die 2. Bundesliga gehalten werden. Doch bisher ist Sand im Getriebe. Was ist der Grund für den Leistungsunterschied im Gegensatz zu 2015?

 

Ein erfahrener Spieler hat sich in die zweite Mannschaft verabschiedet. Dafür sind zwei Spieler nach oben gerückt, bei denen es teilweise noch nicht optimal läuft. Aber auch einige Stammkräfte spielen zur Zeit unter Normalform. Wobei die beiden Spieltage in Göttingen eigentlich ganz gut gelaufen sind.

 

Das Heimspiel verlief sehr enttäuschend. Wie hat man das Spiel analysiert?

 

Das war in der Tat schwach. Wir hatten eine schlechte Startrunde und haben uns da ein bißchen gegenseitig runtergezogen. Die zweite und dritte Runde waren okay, aber nicht gut genug zum aufholen. In der letzten Runde haben wir dann wieder nachgelassen. Ein Grund war vielleicht, dass es sommerlich heiß war und auch wir als Heimmannschaft bei diesen Temperaturen bisher nicht trainieren konnten. Aber der vorletzte Platz auf eigener Anlage ist auf jeden Fall indiskutabel.

 

Schwierige Spiele in Arnsberg-Neheim, Kerpen und Bad Münder stehen noch auf dem Programm. Hat Bergisch Land eine Chance auf ein weiteres Jahr 2. Bundesliga?

 

Das wird ganz schwer. Dazu müssen wir Bottrop und Neheim überholen, und gerade letztere haben noch ihr Heimspiel. Da helfen nur gute Leistungen und auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

 

Tobias Dochat, BGV Bergisch Land, Pressearbeit

 

_________________________________________________________________________

19.06.2016
BGV Bergisch Land wird Zweiter beim Heimspiel

Das Heimspiel des BGV Bergisch Land auf dem Platz am Bismarckturm ist der 4. und vorletzte Spieltag der Landesliga. Die Wetteraussichten waren, wie schon so oft, nicht gerade rosig. Und tatsächlich gab es zu Anfang zwei Regenunterbrechungen, doch dann konnte durchgespielt werden.

 

Bergisch Land startete gut mit einer 130 und konnte sich vom Tabellenführer Hardenberg (136) absetzen. Kerpen und Büttgen lagen mit 139 und 140 dicht beieinander auf den Plätzen 3 und 4. Der Tabellenzweite Lüdenscheid erwischte eine schlechte Startrunde und landete auf dem letzten Platz.

 

In der zweiten Runde zeigte Hardenberg seine Qualitäten und setzte sich mit der besten Runde des Tages (119) an die Spitze. Bergisch Land spielte auf gewohntem Niveau weiter (132). Kerpen konnte mit einer 131 nichts gutmachen auf Bergisch Land, setzte sich aber von Büttgen (137) ab. Lüdenscheid konnte sich nicht steigern und fiel mit einer 142 weiter zurück.

 

In der dritten und vierten Runde wurden die Ergebnisse insgesamt besser, jedoch änderte sich nichts mehr an der Reihenfolge und auch nicht mehr viel an den Abständen. So gewann Hardenberg den Spieltag und erringt vorzeitig den Staffelsieg. Bergisch Land sichert sich souverän den Klassenerhalt und kann bis auf 2 Punkte zum Tabellenzweiten Lüdenscheid verkürzen. Kerpen liegt noch 4 Punkte vor Büttgen und muss nun am letzten Spieltag, dem Büttgener Heimspiel, um den Klassenerhalt kämpfen, während Büttgen bei ihrem Heimspiel noch den Kopf aus der Schlinge ziehen kann.

 

Bester Spieler war Mickael Petit von Hardenberg mit 90, die besten Bergisch Länder Spieler waren Tobias Dochat und Julian Guddat mit 100. Die besten Einzelrunden gelangen Mickael Petit und Jan van Eickelen mit 20.

 

Ergebnis:

 

1. Hardenberg      505    25,25    8

2. Bergisch Land 513    25,65    6

3. Kerpen              525    26,25    4

4. Büttgen             540    27,00    2

5. Lüdenscheid    548    27,40    0

 

Tabelle:

 

1 . Hardenberg     1872    23,400    30

2 . Lüdenscheid    1935    24,188    20

3 . Bergisch Land 1956    24,450    18

4 . Kerpen              2005    25,063    8

5 . Büttgen             2024    25,300    4

 

Der letzte Spieltag findet nach einer längeren Sommerpause am 7.08. in Büttgen statt.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

19.06.2016
BGV Bergisch Land holt wichtige Punkte in Göttingen

Der 4. Spieltag der 2.Bundesliga Nord I fand in Göttingen an den Schillerwiesen statt. Diese Anlage wurde in den letzten 40 Jahren nur für Publikum genutzt und erst in diesem Jahr wieder turnierfähig gemacht. Bei einem Spieltag der niedersächsischen Seniorenrangliste konnten die ersten Erkenntnisse gesammelt werden. Die Göttinger haben viel Geld in die Hand genommen und ganze Arbeit geleistet. Die Anlage ist jetzt in sehr gutem Zustand und einwandfrei spielbar.

 

Die anspruchsvolleren Bahnen sind die etwas unangenehme Schleife, die Doppelwelle will sehr genau angespielt werden und der Salto ist nur mit perfektem Balltempo assbar. Am Ende der Runde muss die Passage aufgrund des schwachen Rücklaufs auf Vorlauf gespielt werden, was nicht ganz einfach ist. Hier sah man viele verschiedene Ball- und Schlagvarianten - ein Zeichen dafür, dass noch nichts so richtig optimal funktioniert hat. Am Blitz als letzter Bahn wurde sehr viel experimentiert - letztendlich erwiesen sich sowohl der "Knackschlag" mit mg Solna als auch der etwas kuriose Kullerschlag mit einem Pinkydiver o.ä. als ziemlich assträchtig.

 

Das Wetter erwies sich im Vorfeld als recht nass, was das Training für die Auswärtigen immer wieder einschränkte. Am Spieltag gab es eine 40-minütige Regenunterbrechung, so dass die meisten eine Runde bei feuchten Bahnen absolvieren mussten. Der eigentlich sehr schöne Baumbestand sorgte dann noch für ergiebiges "Nachregnen". Zum Glück gab es an diesem Tag keine weiteren Schauer.

 

Neheim trat diesmal stark ersatzgeschwächt an. Tim Blöcker, Lukas Eisleben und Rene Springob fehlten. Dafür waren die Jugendliche Michaela Krane und der Schüler Robin Dickes am Start. Dennoch hatte Neheim diesmal nur einen Streicher, da man nur 7 Spieler aufbieten konnte.

 

In der ersten Runde setzte sich Göttingen 1 erwartungsgemäß mit einer starken 128 an die Spitze. Auf Platz 2 folgte etwas überraschend der Tabellenvorletzte aus Bottrop mit 138. Die übrigen Teams spielten Ergebnisse zwischen 141 und 144.

 

Im zweiten Durchgang zeigte die eigentliche Heimmannschaft Göttingen 2 die beste Leistung mit einer 126. Die Erste kam auf 132. Bergisch Land (143) und Kerpen (145) spielten auf ihrem bisherigen Niveau weiter. Neheim (150) und Bottrop (155) fielen jetzt auf die letzten beiden Plätze zurück.

 

In der dritten Runde musste der Neheimer Christian Jäink zu allem Überfluss auch noch mit Rückenproblemen aufgeben, so dass Neheim jetzt gar keinen Streicher mehr zur Verfügung hatte. Göttingen 1 konnte seine Führung mit einer 130 ausbauen. Kerpen steigerte sich jetzt auf 137. Göttingen 2, Neheim und Bergisch Land folgten mit 141 bzw. 142. Bottrop fiel mit einer 153 noch weiter zurück, und die Hoffnung auf die ersten Auswärtspunkte schwand.

 

Göttingen 1 fuhr den Sieg mit einer weiteren 128 problemlos nach Hause. Eine starke Leistung des Tabellenführers. Dahinter wurde es nochmal spannend. Göttingen 2 schwächelte, während sich die Kerpener noch weiter auf eine 134 steigern konnten. Damit hatten sie am Ende 13 Schlag aufgeholt und die Punkteteilung mit dem Heimteam erreicht. Die Aufholjagd von Neheim gegen Bergisch Land um Platz 4 fiel aus. Mit einem guten Finish (22-21-21) zementierten die Velberter dann ihre 4 Punkte. Am Ende spielte Bottrop zwar nochmal eine grüne Runde, es blieb aber wieder nur der letzte Platz.

 

Der Göttinger Konrad Jahr spielte sowohl die einzige 19 als auch das beste Tagesergebnis mit 83. Abgesehen von der Punkteteilung zwischen Kerpen und Göttingen 2 war das Endklassement damit genauso wie am ersten Spieltag in Göttingen an der Grätzelstrasse. Die Göttinger haben ihren doppelten Heimvorteil fast perfekt genutzt.

 

In der Tabelle führt nach wie vor Göttingen 1. Göttingen 2 und Kerpen liegen punktgleich dahinter. Mit großem Abstand folgen Neheim und dahinter die nun punktgleichen Bottroper und Bergisch Länder. Neheim kann allerdings beim nächsten Spieltag auf eigener Anlage den Abstand zu den beiden Abstiegsplätzen weiter vergrößern.

 

Ergebnis:

 

1. Göttingen 1       518

2. Göttingen 2       557

2. Kerpen              557

4. Bergisch Land 566

5. Neheim             579

6. Bottrop              592

 

Tabelle:

 

1. Göttingen 1*      34    2146

2. Göttingen 2*      26    2237

3. Kerpen               26    2239

4. Neheim              14    2287

5. Bottrop*             10    2291

6. Bergisch Land* 10   2298

 

*: Heimspiel absolviert

 

Die nächsten Spieltage: Neheim (Beton) - Kerpen - Bad Münder (Filz)

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

5.06.2016
BGV Bergisch Land belegt zwei dritte Plätze in Kerpen und Lüdenscheid

Mit zwei dritten Plätzen bei den Landesligapunktspielen in Kerpen und Lüdenscheid hat sich die 2. Mannschaft des BGV Bergisch Land einen soliden 3. Platz in der Tabelle erarbeitet. Die beiden führenden Teams aus Hardenberg und Lüdenscheid sind allerdings schon 10 bzw. 8 Punkte voraus. Auf die beiden Teams aus Kerpen und Büttgen haben die Bergisch Länder aber schon einen soliden Vorsprung von 8 bzw. 10 Punkten. So sieht es in der Landesliga Staffel I nach einem Drei-Klassen-System aus: Hardenberg und Lüdenscheid kämpfen um den Staffelsieg, Kerpen und Büttgen um den Klassenerhalt. Dazwischen dann Bergisch Land.

 

Herausragende Spieler des BGV Bergisch Land in Kerpen waren Frank Exner (88), Tobias Dochat (91) und Heinz Feichtinger (91). In Lüdenscheid taten sich besonders hervor: Tobias Dochat (89) und Heinz Feichtinger (90).

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

5.06.2016
BGV Bergisch Land nur Fünfter beim Heimspiel

Auf dem Hordtberg in Velbert-Langenberg traf sich die 2.Bundesliga Nord Staffel 1 zum 3. Spieltag. Im letzten Jahr musste der Velberter Spieltag noch wegen Dauerregens abgesagt und nachgeholt werden. Diese Probleme gab es zum Glück in diesem Jahr nicht - das Wochenende erfreute mit schönstem Sommerwetter. Der Regen beschränkte sich auf die Nachtstunden.

 

Die Langenberger Anlage gehört definitiv zu den anspruchsvolleren Eternit-Bahnen. Insbesondere im Mittelfeld vom Winkel bis zur Niere können viele Fehler gesammelt werden. Manchmal ist es auch nicht mit 2 Schlägen getan. So liegen Fehlschläge an der Versetzung (Bahn 2) sehr oft verdeckt und sind dann nur äußerst schwer zu lochen. Gerade in der ersten Runde konnte man an dieser Bahn sehr viele Fehler beobachten.

 

Bei Bergisch Land fehlte diesmal Lutz Wierum. Er wurde durch Thomas Kemsies ersetzt. Durch das Mitwirken von Julian Guddat hatten die Gastgeber wieder 2 Streicher zur Verfügung. Beim Neheimer "Job-sharing" war Christian Jäink im Ersatz, während Ralf Knippschild nur als Zuschauer erschien. Knippi wird dafür wieder an den letzten 3 Spieltagen zum Einsatz kommen.

 

In der ersten Runde hatte Tabellenführer Göttingen 1 den besten Start mit 139. Weitere 4 Mannschaften erreichten Ergebnisse zwischen 142 und 147. Ausgerechnet die Gastgeber erwischten einen klassischen Fehlstart. Nur eine magere grüne Runde durch Jörg Mielenz und am Ende 157 Schlag - so hatte man sich das nicht vorgestellt.

 

Im zweiten Durchgang fielen die Bottroper nach vier 27er Runden in Folge und gesamt 154 zurück. Zwischen den anderen Mannschaften tat sich mit Ergebnissen zwischen 145 und 148 fast nichts. Bergisch Land verbesserte sich auf 146, konnte damit aber auch nicht wirklich aufholen. Julian Guddat (23) und Gerno Grapengeter (22) spielten hier am besten.

 

In der dritten Runde lagen die Ergebnisse wieder weiter auseinander. Kerpen schob sich mit guten 139 nach vorne. Bergisch Land kam auf 143, auch Dank einer 20 von Simon Schneider. Göttingen 2 spielte mit einer 145 sehr konstant weiter. Göttingen 1 (152) und Neheim (155) sahen in dieser Runde schlechter aus. Ganz böse erwischte es Bottrop mit gleich drei schwarzen Runden. Am Ende mit 164 der Absturz auf den letzten Platz - und das obwohl André Appelmann auf der letzten Position mit einer 19 die beste Tagesrunde spielte! Vor der Schlussrunde lag Göttingen 2 etwas überraschend in Front, knapp vor Kerpen und Göttingen 1. Mit deutlichem Abstand folgten Neheim und Bergisch Land schlaggleich. Bottrop hatte schon recht großen Rückstand.

 

In der vierten Runde sorgte die immer größere Hitze und Sonneneinstrahlung auf die Bahnen für manche Überraschung. So wurde das Gefälle am Gradschlag spürbar stärker. An der Niere wurde das schwarze Eisen so heiss, dass viele über Innenbande gespielte Bälle viel zu stark ablegten. In der 4. Runde wurde es sowohl beim Führungstrio als auch bei den hinteren drei Teams spannend. Kerpen holte erst gut gegen Göttingen 2 auf, die zwei schwarze Runden hinnehmen mussten. Das Finish gehörte aber wieder den Göttingern, die am Ende mit 24-22-23 noch gegen Kerpen ausgleichen konnten. Göttingen 1 hatte auch noch lange Siegchancen - bis der Schlussspieler sein Turnier mit einer 28 beendete und auch nicht mehr gestrichen werden konnte. Somit 2 Schlag Rückstand und Platz 3 für den Tabellenführer.

 

In der unteren Hälfte entwickelte sich zwischen Neheim und Bergisch Land ein Duell "Not gegen Elend". Bei den Schlussspielern hatten die Gastgeber zwar leichte Vorteile, die Neheimer konnten allerdings die schwachen letzten beiden Runden streichen und blieben so um 2 Schlag vorne. Absolut enttäuschend für die Bergischen, die im letzten Jahr noch sage und schreibe 45 Schlag besser gespielt hatten. Ähnlich übrigens wie Neheim, die im letzten Jahr sogar gewinnen konnten. Bottrop steigerte sich zum Ende nochmal deutlich, für die ersten Auswärtspunkte reichte es aber nicht mehr.

 

In der Tabelle bleibt Göttingen 1 vorne und weiter Favorit auf den ersten Platz. Göttingen 2 und Kerpen können nach ihrer guten Leistung eventuelle Abstiegsängste fast schon vergessen, zumal beide noch ihr Heimspiel haben. Neheim befindet sich im Niemandsland der Tabelle, spielt aber auch noch zu Hause. Auf den beiden Abstiegsplätzen liegen Bottrop und Bergisch Land. Da beide schon ihr Heimspiel hatten, wird es vermutlich schwer, diese nochmal zu verlassen.

 

Der nächste Spieltag findet auf der zweiten Göttinger Anlage an den Schillerwiesen statt. Diese Anlage wurde nach 40 Jahren reinem Publikumsverkehr erstmalig wieder für Turniere hergerichtet. Bei der niedersächsischen Seniorenrangliste konnten erste Erkenntnisse gesammelt werden. Trotzdem könnte es hier vielleicht ein paar Überraschungen geben.

 

Ergebnis:

 

1. Göttingen 2        580    9

1. Kerpen               580    9

3. Göttingen 1        582    6

4. Neheim               602    4

5. Bergisch Land   604    2

6. Bottrop                609    0

 

Beste Runde: André Appelmann 19

Beste Mannschaftsrunde: Göttingen 1, Kerpen 139

 

Tabelle:

 

1. Göttingen 1*         24

2. Göttingen 2           19

3. Kerpen                  19

4. Neheim                 12

5. Bottrop*                10

6. Bergisch Land*    6

 

*Heimspiel absolviert

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

22.05.2016
Bottrop gewinnt Heimspiel, Bergisch Land ohne Punkte

Der 2. Spieltag der 2. Bundesliga Nord (Staffel I) fand auf der Betonanlage des VfM Bottrop statt. Die Wetteraussichten waren nicht rosig, so daß zunächst sogar unsicher war, ob der Spieltag überhaupt mit wenigstens zwei Runden gewertet werden kann. Doch wir hatten Glück, so daß es am Ende sogar für drei Runden reichte. Ein Abbruch des Spieltages wäre tragisch gewesen, denn in unserer Staffel wurde der Nachholspieltag mit einem zusätzlichen Spieltag auf Filz belegt, so daß abgebrochene Spieltage entfallen werden. Angesichts der in den letzten Jahren regelmäßig aufgetretenen Spieltagsabbrüche im Westen ein heikles Vorgehen.

 

Auf der ungewöhnlichen, aber assträchtigen Anlage sind sehr gute Ergebnisse möglich, jedoch kann es einen auch mal ganz ordentlich erwischen. So waren wir gespannt, wie sich die Niedersachsen, die sich beim 1. Spieltag in Göttingen die beiden vordersten Plätze gesichert hatten, auf diesem ihnen gänzlich unbekannten Platz zurechtkommen würden.

 

Gleich in der 1. Runde setzte sich die Heimmannschaft mit 172 an die Spitze und gab die Führung auch nie wieder ab. Doch Kerpen und Göttingen I waren ihnen mit 175 und 176 dicht auf den Versen. Bergisch Land erwischte eine gute erste Runde und lag mit 179 souverän auf Platz 4. Neheim und Göttingen II landeten mit 189 und 190 mit etwas Abstand auf den letzten Plätzen.

 

Bottrop konnte sich mit einer 171 in der 2. Runde schon etwas deutlicher absetzen und strebte dem Heimsieg entgegen. Mit Runden von 179 und 180 waren Göttingen I und Kerpen nun gleichauf. Neheim arbeitete sich mit einer 182 auf den 4. Platz vor. Zwar erwischte Göttingen II mit einer 186 wieder keine gute Runde, stieg aber trotzdem auf den 5. Platz auf, weil Bergisch Land eine desolate Runde (202) spielte und sich damit ordentlich nach hinten katapultierte.

 

Mit der besten Runde des Tages (167) fuhr die Heimmanschaft den Tagessieg nach Hause. Göttingen I spielte nochmal eine grüne Runde (179) und lag sicher auf Platz 2. Mit der zweitbesten Runde des Tages (169) arbeitete Neheim sich nochmals nach vorne und belegte den 3. Platz, weil sich diesmal Kerpen mit einer schlechten Runde (193) auf den 4. Platz zurückschoss. Göttingen II konnte den 5. Platz mit nur noch einem Schlag Vorsprung gegen Bergisch Land verteidigen.

 

Bester Spieler des Tages war der Lokalmatador André Appelmann mit 78. Die beste Einzelrunde spielte aber Konrad Jahr von Göttingen I mit einer 23 - einen Schlag über dem Platzrekord.

 

In der Tabelle führt nun deutlich Göttingen I vor den punktgleichen Teams aus Bottrop, Göttingen II und Kerpen.

 

Ergebnis:

 

1. Bottrop                510    28,3

2. Göttingen I          534    29,7

3. Neheim               540    30,0

4. Kerpen                548    30,4

5. Göttingen II          565    31,4

6. Bergisch Land    566    31,4

 

Tabelle nach 2 Spieltagen:

 

1. Göttingen I           1046    18

2. Bottrop                 1090    10

3. Göttingen II          1100    10

4. Kerpen                 1102    10

5. Neheim                1106    8

6. Bergisch Land    1128    4

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

16.05.2016
BGV Bergisch Land zieht in 2. überregionale Pokalrunde ein

Nach dem Freilos in der ersten Runde und dem 8:2 Heimsieg gegen Biebertal traten wir in der ersten überregionalen Pokalrunde des DMV-Pokal gegen den MGC RW Wanne-Eickel an. Die Wanne-Eickeler spielen in der Bezirksliga und sind auf der Abt.1 ansässig. Auf eigener Anlage konnten sie mit Kerpen immerhin schon einen Zweitligisten eliminieren.

 

Auf Abt.2 haben die meisten Wanner aber wenig Erfahrung. Kombiniert mit eher wenig Trainingseinsatz tat sich die Mannschaft doch recht schwer auf der anspruchsvollen Anlage am Langenberger Sender. So verliefen fast alle Paarungen recht deutlich für uns - obwohl bei unseren Ergebnissen auch noch Luft nach oben war. Lobenswerte Ausnahme war Tim Emmendörffer, der sein Spiel gegen Lutz Wierum offen gestalten konnte. Selbst als sich Lutz in der letzten Runde auf eine 23 steigern konnte, hielt Tim mit und erzielte das gleiche Ergebnis. Am Ende reichte es zum Unentschieden und für den Ehrenpunkt für Wanne-Eickel.

 

Somit zogen wir mit dem 9:1 in die zweite überregionale Runde ein. Auch dort werden wir wieder ein Heimspiel haben - gegen den Sieger der Partie VfM Berlin - BGC Bremen. Sollte auch diese Partie gewonnen werden, trennt uns nur noch eine Runde vom "Final Four" Turnier in Bad Münder (Ostern 2017)!

 

Bergisch Land           -    Wanne-Eickel              9 : 1

 

A. Grzeski 76             -    R. Sawartowski 85      2 : 0

J. Guddat 85              -    Ch. Hellmann 98          2 : 0

L. Wierum 79             -    T. Emmendörffer 79    1 : 1

S. Schneider 75        -    M. Reitemeier 96         2 : 0

G. Grapengeter 79    -    M. Hütter 95                 2 : 0

 

N. Eilert 79                 -    U. Hütter 142

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

24.04.2016
Bergisch Länder Nachwuchs bei der 1. Jugendrangliste

Wie schon im letzten Jahr hat der BGV Bergisch Land wieder zwei Teilnehmer bei der Jugendrangliste. Beim 1. Ranglistenturnier auf der Betonanlage in Gevelsberg traten Julian Guddat und Jan van Eickelen an, um sich mit den anderen Jugendlichen im NBV zu messen.

 

Jan startete mit einer sehr guten 27 und setzte sich damit auf Platz 2. Dieses Niveau konnte er in den folgenden drei Runden nicht halten, erreichte aber mit 123 den 11. Platz. Julian startete schlechter, spielte dann aber bessere Runden. So erreichte er mit 121 den 8. Platz.

 

Die nächste Jugendrangliste findet am 8. Mai auf der Eternitanlage in Büttgen statt.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

24.04.2016
Teilerfolg bei der Westdeutschen Kombi-Meisterschaft

Zur Westdeutschen Kombi-Meisterschaft in Wanne-Eickel trat wieder eine starke Seniorenmannschaft des BGV Bergisch Land an. Andreas Grzeski, Jörg Mielenz, Norbert Rehfeld und Gerno Grapengeter versuchten, sich für die Deutsche Senioren-Meisterschaft in Singen zu qualifizieren.

 

Die Wetteraussichten waren nicht gerade rosig. Kaltes, wechselhaftes Wetter war für beide Tage angesagt. Sogar Schnee war nicht ausgeschlossen. Am Samstag war es dann aber doch trocken, wenn auch recht kalt. So schaffte man am Samstag beide Doppelrunden. Nach dem ersten Tag war die Ausgangslage für die Bergisch Länder Mannschaft gar nicht schlecht. Platziert unter den ersten 5 Teams hatte man noch gute Aussichten auf einen zweiten Platz. Nur Dormagen-Brechten war schon deutlich in Führung. Mit den anderen Mannschaften war man noch eng beisammen.

 

Am Sonntag zeigte sich das Aprilwetter von seiner ganz unangenehmen Seite. Es war noch kälter als Samstag, und es gab diverse Regenunterbrechungen. Irgendwann wurde dann die letzte Doppelrunde gestrichen, so daß am Sonntag nur noch eine Doppelrunde in die Wertung kam. Bis auf den dritten Platz konnte sich Bergisch Land vorarbeiten, jedoch setzte sich Kerpen, die sogar ohne Streicher spielten, immer weiter ab.

 

Am Ende gewann die Mannschaft von Dormagen-Brechten mit 8 Schlägen Vorsprung vor Kerpen. 13 Schläge hinter Kerpen musste sich Bergisch Land mit dem undankbaren dritten Platz zufrieden geben. So muss man nun auf Glück hoffen, daß für den NBV noch ein Zusatzplatz abfällt, um mit der Mannschaft bei der DSM in Singen starten zu können.

 

Im Einzel allerdings waren alle 4 Spieler aus Bergisch Land erfolgreich. Die beste Platzierung erreichte mit einem 5. Platz Norbert Rehfeld, dem vor allem auf Beton die besten Runden gelangen. Andreas Grzeski erreichte den 9., Gerno Grapengeter den 12. und Jörg Mielenz den 15. Platz. Für alle reicht es im Einzel zur Qualifikation für die DSM. So konnte die Bergisch Länder Senioren wenigstens einen Teilerfolg verbuchen.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

17.04.2016
Souveräner Doppelsieg des 1. MGC Göttingen

Am 17.04. trat die 2. Bundesliga Nord Staffel 1 zum Saisonauftakt in Göttingen an der Grätzelstraße an. Aus dem Vorjahr waren der BGSV Kerpen, der MSK Neheim-Hüsten und der BGV Bergisch Land am Start. Neu hinzugekommen ist der Absteiger Göttingen 1 sowie die Aufsteiger Göttingen 2 und der VfM Bottrop. In dieser Staffel spielen also ausnahmsweise 6 Teams. Dazu wird es auch noch einen siebten Spieltag auf dem System Filz geben. Das hatte im Vorfeld für viel Kritik und sogar einen Protest gesorgt, der allerdings abgelehnt wurde. Einen Nachholtermin wird es aufgrund der 7 Spieltage nicht geben - sollte ein Spieltag wetterbedingt ausfallen, hat die jeweilige Heimmannschaft eben Pech gehabt.

 

Die Wettervorhersage war nicht gerade freundlich, und mancher befürchtete schon einen verregneten Spieltag, von denen es in der Vorsaison einige gegeben hatte. Nach diversen Schauern an den Trainingstagen war es dann am Sonntag allerdings kühl, aber durchgehend trocken.

 

In der ersten Runde setzten sich die beiden Heimteams gleich an die Spitze - dabei konnte die zweite Mannschaft der Ersten mit guten 129 Schlag gleich mal 7 Schläge abnehmen. Knapp dahinter folgten die Nordrhein-Westfalen, wobei Bottrop mit 149 die rote Laterne übernahm.

 

Göttingen 1 konterte in der zweiten Runde mit einer 126 und verkürzte den Rückstand auf die Zweite auf einen Schlag. Kerpen eroberte mit einer guten 134 den dritten Platz. Die drei anderen Teams befanden sich mit Runden zwischen 144 und 147 noch leicht im Winterschlaf.

 

Im dritten Durchgang wurde endgültig klar, dass die Göttinger Teams den Sieg unter sich ausmachen würden. Die Erste kam auf 125 und setzte sich jetzt vor die Zweite (130). Im Rest des Feldes tat sich mit Runden zwischen 140 und 144 nicht viel. Kerpen lag vor Bergisch Land, Neheim und Bottrop.

 

In der Schlussrunde wurde es an der Spitze dann doch noch deutlich. Göttingen 1 spielte erneut 125, während die Zweite mit 144 etwas einbrach. Platz 2 war aber nie in Gefahr. Unter den Verfolgern spielte Neheim mit 133 die beste Runde, es reichte aber nicht mehr, um Bergisch Land (138) oder Kerpen (137) einzuholen. Bottrop blieb mit einer 146 auf dem letzten Platz.

 

Ein souveräner Doppelsieg der Niedersachsen also. Göttingen 1 darf aufgrund der starken Besetzung und Bundesliga-Erfahrung wohl als Favorit in dieser Staffel gelten. Die Spielstärke der zweiten Mannschaft wird sich dann bei den kommenden Spieltagen in NRW zeigen. Kerpen, Bergisch Land und Neheim spielten, wie auch in der Vorsaison, weitgehend auf Augenhöhe. Aufsteiger Bottrop hat beim nächsten Spieltag auf eigener Anlage dann die Gelegenheit, die ersten Punkte einzufahren.

 

Ergebnis:

 

1. Göttingen I 512

2. Göttingen II 535

3. Kerpen 554

4. Bergisch Land 562

5. Neheim 566

6. Bottrop 580

 

Bestes Tagesergebnis: Peter Nowsky (Göttingen) 82

 

Beste Runde: Markus Patzelt (Kerpen), Henning Weißmann (Göttingen) 19

 

Fotos (von Simon Schneider)

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

10.04.2016
Solider Start für 2. Mannschaft

Auftakt zur Minigolfsaison 2016 hieß es am Sonntag, den 10.04., für die 2. Mannschaft des BGV Bergisch Land. Der erste Spieltag der Landesliga Staffel 1 fand nur wenige Kilometer entfernt am Schloss Hardenberg in Neviges statt. Als Vorbereitung nutzte das Team um Kapitän Tobias Dochat das altbekannte Osterturnier. Doch auch sonst wurde fleißig beim "Nachbarn" trainiert.

 

Der Start verlief etwas unglücklich. Ausgerechnet der Kapitän als Auftaktspieler leistete sich gleich an Bahn 3 eine sogenannte Glocke (6 Fehlschläge + 1 Strafpunkt). Die Runde beendete er mit einer 30. Auch Thomas Kemsies, Leihspieler aus der Zweitligamannschaft, startete mit einer 30er Runde. Überzeugen konnte zum Auftakt Juniorenspieler Jan van Eickelen mit einer 22, die er in der zweiten Runde auch gleich wiederholte. Mit insgesamt 95 Schlägen war van Eickelen zusammen mit Frank Exner bester seines Teams.

 

Nach zwei von vier Runden stand nur Platz vier zu Buche. Eindeutig nicht der Anspruch der Mannen vom Bismarckturm. Mit einer engagierten Leistung in Runde drei und vier wurde noch die Mannschaft des HMC Büttgen überholt. Am Ende holte Bergisch Land einen soliden dritten Platz zum Auftakt. "Der Anfang war nicht gut. Da haben wir zuviele Fehler gemacht und uns selbst in eine unglückliche Situation gebracht. Runde drei und vier waren gut. Wir haben gekämpft und uns verdient noch den dritten Platz geholt. Darauf kann man aufbauen" so Dochat nach dem Spiel. Nicht zu schlagen war die Heimmannschaft aus Hardenberg. Bestückt mit drei Belgischen Nationalspielern zog das Heimteam vorne weg.

 

Ergebnisse:

 

1. BGS Hardenberg-Pötter 456

2. MC Lüdenscheid 469

3. BGV Bergisch Land 496

4. HMC Büttgen 499

5. BGSV Kerpen 524

 

Der BGV Bergisch Land hat in diesem Jahr auch erstmals eine Damenmannschaft. Sigrid Eilert, Karin Exner, Christin Hecken und Ann-Christin Wittke sind zwar in der Liga konkurrenzlos, doch Teambuilding steht hier im Vordergrund. Außerdem stehen Hecken und Wittke noch in den Minigolfkinderschuhen.

 

Der nächste Spieltag ist am 22. Mai in Kerpen. Am 17. April startet auch die neue Saison der 1. Mannschaft der Bergischen. Nach dem Klassenerhalt im letzten Herbst geht es in der zweiten Bundesliga wieder los. Auftakt ist in Göttingen.

 

Tobias Dochat, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

30.03.2016
Mannschaften in geänderter Besetzung

Die 1, Mannschaft des BGV Bergisch Land geht auf zwei Positionen verändert in die neue Saison. Karin & Frank Exner werden aus persönlichen Gründen in der 2. Mannschaft starten. Dafür rücken Jörg Mielenz und Karsten Hein in die 1. Mannschaft. Immerhin zwei Spieler, die sich schon mit einem BoF verewigen konnten! (Jörg war 2005 deutscher Meister im Cobigolf, Karsten gewann 2006 die British Open)

 

Ausserdem ist geplant, dass unsere talentierten Nachwuchsspieler Julian Guddat und Jan van Eickelen auch mal Einsätze in der 2.Bundesliga bekommen. Ansonsten besteht das Team wie im Vorjahr noch aus Lutz Wierum, Norbert Rehfeld, Andreas Grzeski, Gerno Grapengeter, Thomas Kemsies und Simon Schneider.

 

Nachdem die Klasse im letzten Jahr knapp gehalten werden konnte (zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde dies in der 2.Bundesliga geschafft) heisst das Saisonziel erneut "Klassenerhalt" - sowie hoffentlich besseres Wetter als im letzten Jahr!

 

Die 2. Mannschaft wird durch die Rückkehr der Eilerts (Norbert und Sigrid) verstärkt. Karin & Frank Exner werden die 2. Mannschaft natürlich ebenfalls verstärken. Auch Ingo Busch hat seine Rückkehr in den aktiven Spielbetrieb angekündigt. Ansonsten spielen wie schon im letzten Jahr Tobias Dochat, Heinz Feichtinger, Julian Guddat, Jan und Ralf van Eickelen, Thomas Fellmann, Markus Jung sowie Christin Hecken.

 

Simon Schneider, Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

5.03.2016
Jahreshauptversammlung des BGV Bergisch Land

Bei der Jahreshauptversammlung des BGV Bergisch Land wurden Neuwahlen durchgeführt. Der alte Vorstand wurde wiedergewählt und im Amt bestätigt:

 

1. Vorsitzender: Norbert Rehfeld

2. Vorsitzender und Cobigolfkoordinator: Gerno Grapengeter

Schriftführer: Andreas Grzeski

Kassenwart: Jörg Mielenz

Sportwart: Frank Exner

Jugendwart: Tobias Dochat

 

Es wurde zudem beschlossen, am 10.07.2016 den Bismarckturm-Cup auszutragen. Das Pokalturnier muss aber noch genehmigt werden.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

 

Neues aus dem Verein 2016