Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Impressum   |   Letzte Änderungen  |

Home.Verein.Aktuelles.Sportliches.Heimanlage.Neueinsteiger.Fotogalerie.Unsere Bälle.
BGV Bergisch Land 1962/1963 e. V.
Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Designgrundlage erstellt von Serif.

News-Archiv: 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011

17.08.2019
Zwei Deutsche-Meister-Titel für Bergisch Land bei der DM im Cobigolf

Vom 15.08. - 17.08. fand auf der Klein-Cobigolf-Anlage in Essen-Stoppenberg die Deutsche Meisterschaft im Cobigolf statt. Der Veranstalter hatte sich, wie schon 2012, sehr gut auf die Meisterschaft vorbereitet. Für die meisten Trainings- und Turniertage hatte man ein Mittagessen vorbereitet - neben dem, was es ohnehin zu Essen gab. Alle Speisen waren selbst gemacht und daher von guter Qualität. Auch fand am Montagabend wieder der obligatorische Bingoabend statt. Die Anlage hatte man ebenfalls sehr gut hergerichtet, so daß ziemlich gute Ergebnisse möglich waren.

 

Beim Pokalturnier auf dem selben Platz am Wochenende vorher und an den Trainingstagen war das Wetter meist sehr gut. Erst spät nachmittags fing es an einigen Trainingstagen an zu regnen. Am ersten Turniertag war uns der Wettergott aber nicht mehr gewogen. Zahlreiche Regenunterbrechungen behinderten den Spielfluss und zwangen uns dazu, die 4. Runde überwiegend auf den Freitag zu verschieben. Am zweiten Turniertag war es dann aber trocken, so daß auch die 8. Runde noch zu einem großen Teil gespielt werden konnte. Der Rest der 8. Runde konnte dann am Samstagmorgen vollendet werden, und auch für die Finalrunde der besten Drei jeder Kategorie war nachmittags noch Zeit. Anhaltender Regen kam am Finaltag erst nach Ende des Turniers.

 

Bergisch Land trat mit einer Delegation von 8 Spielern an. So konnte man 2 Mannschaften melden - eine Herrenmannschaft und eine Seniorenmannschaft. Eigentlich wollte auch Julian Guddat spielen, damit beide Mannschaften mit Streicher spielen können, doch er zog sich einen Bänderriss zu und musste absagen. So mussten wir uns entscheiden, welche Mannschaft wir stärker machen, und haben uns für die Herrenmannschaft entschieden.

 

Die Bergisch Länder Herrenmannschaft startete gut ins Turnier und lag nach der ersten Runde schon in Führung. Erwartungsgemäß lagen Vogelheim und Baltrum dicht dahinter. Mit einer starken zweiten Runde konnte sich Bergisch Land schon etwas von Vogelheim absetzen, aber Baltrum machte sogar noch einen Schlag gut. In der dritten Runde kam Vogelheim wieder auf 4 Schläge heran, aber von Baltrum konnte sich Bergisch Land schon etwas absetzen. Die 4. und 5. Runde verschaffte Bergisch Land dann einen komfortablen Vorsprung auf Vogelheim und Baltrum. 15 bzw. 17 Schläge lagen sie bereits in Führung. In der 6. Runde konnte Vogelheim wieder herankommen, verlor die gewonnenen Schläge aber gleich wieder in der 7. Runde. Der Vorsprung von Bergisch Land auf Vogelheim betrug nun schon 17 Schläge. Doch die 8. Runde bescherte Bergisch Land wegen zweier schlechter Runden einen Einbruch und war ihre schlechteste Mannschaftsrunde, während Vogelheim mit 98 die beste Runde des Turniers bei den Herrenmannschaften spielte. So schmolz der Vorsprung noch einmal auf 4 Schläge zusammen. In der letzten Mannschaftsrunde konnte Bergisch Land aber nochmal Schläge auf Vogelheim holen und lag am Ende mit 7 Schlägen vorn - ein Start-Ziel-Sieg. So hatte sich die Strategie von Bergisch Land, die Herrenmannschaft stark zu machen, bewährt, und man konnte einen weiteren Deutschen Mannschafts-Meistertitel verbuchen.

 

Die Seniorenmannschaft von Bergisch Land hatte es schwer, sich ohne Streicher gegen die starken Mannschaften von Waldshut und Sulzfeld zu behaupten. Anfangs konnte man noch mit den als stark eingestuften Castropern mithalten, doch der Abstand zum Führungstrio wurde immer größer. Am Ende lag Bergisch Land auf dem 6. Platz, schlaggleich mit Vogelheim und 7 Schläge hinter Felderbachtal, die Vierter wurden. Die Deutsche Meisterschaft wurde zwischen Waldshut und Sulzfeld entschieden, die sich ein hartes Rennen lieferten. Anfangs lag Waldshut vorn, aber Sulzfeld konnte in der 5. Runde gleichziehen. Am Ende gewann Sulzfeld mit nur einem Schlag vor Waldshut. Castrop belegte den dritten Platz.

 

Die Damenmannschaft von Baltrum gewann deutlich vor Vogelheim und Grötzingen.

 

Im Einzel hatte Jan van Eickelen von Bergisch Land wohl gedacht, daß er es nicht schwer haben würde, auf seinem ehemaligen Heimplatz zu gewinnen. Doch der Rauschenberger Matti Linker ist ziemlich gut geworden und bot ihm Paroli. Anfangs konnte Jan sich etwas absetzen, doch Matti schloss immer wieder auf. Nach der 7. Runde waren beide sogar gleich. Am Ende konnte Jan aber eine Führung von einem Schlag ins Ziel retten und wurde erneut Deutscher Meister in der Jugend - in seiner letzten Saison als Jugendlicher. Auf dem dritten Platz lag Jan Peithmann von Vogelheim.

 

Max Hartkorn von Grötzingen gewann bei den Schülern vor Felix Leon Mönnig von Rauschenberg und Lucas Rastetter von Grötzingen.

 

Bei den Herren lag von Anfang an der Favorit Dustin Raffler von Vogelheim vorn. Mit einem neuen Bahnrekord von 20 in der dritten Runde hatte er bereits einen Vorsprung von 7 Schlägen auf seinen Vereinskollegen Thomas Barke, der überragend das Pokalturnier am Wochenende zuvor gewonnen hatte. Uli Hürter von Bad Godesberg konnte sich fast die ganze Zeit auf dem dritten Platz behaupten und brachte diese Platzierung auch bis zum Ende durch. Von Bergisch Land konnte sich Tobias Dochat langsam an die Spitze heranarbeiten. Nach der 7. Runde war er auf dem 4. Platz. In der 8. Runde erwischte er allerdings mit 32 eine schlechte Runde und fiel auf den 8. Platz zurück, was dann auch seine Platzierung am Ende war.

 

Bei den Damen gewann die mehrfache Deutsche Meisterin Stefanie Tomkowitz von Baltrum vor Melanie Menzel von Vogelheim und Nicole Zornstein von Baltrum.

 

Die Senioren-Kategorie I wurde von Anfang an von Markus Kuntermann von Baltrum dominiert. Nach drei Runden hatte er 67 und war bereits mit 7 Schlägen vor Ralf-Schmidt-Hess von Waldshut in Führung. Bergisch Land hatte gleich 5 Spieler am Start. Überraschend lag nach drei Runden Karsten Hein auf Platz Drei. Er konnte sein gutes Spiel fortsetzen und lag nach der 6. Runde sogar vor Ralf Schmidt-Hess auf dem zweiten Platz. Nun lag er nur noch 5 Schläge hinter dem Führenden Markus Kuntermann. Doch in der 8. Runde kam der große Einbruch. Mit einer 36 spielte Karsten eine Katastrophenrunde und fiel auf den 5. Platz zurück. Platz Drei nahm nun Gerno Grapengeter von Dormagen-Brechten ein. Lutz Wierum von Bergisch Land hatte sich mit 3 starken Runden zum Schluss dicht an das Führungstrio herangearbeitet und belegte den 4. Platz. Für Karsten Hein blieb es am Ende beim 5. Platz. Auch Jörg Mielenz und Thomas Fellmann von Bergisch Land belegten mit Platz 8 und 10 noch vordere Plätze.

 

Nicole Warnecke von Wolfsburg, gerade zurückgekehrt von der Senioren-EM, gewann souverän die Seniorinnen I vor Stefanie Schnickmann von Baltrum und ihrer Lebensgefährtin Jennifer Warnecke von Diepholz.

 

Bei den Senioren II führte Jürgen Summ von Sulzfeld ab der 4. Runde das Feld an. Anfangs lag Karl-Heinz Gerwert von Waldshut vorn, konnte aber nach der 4. Runde nicht mehr an Jürgen Summ herankommen. In der 8. Runde stellte Jürgen Summ den Bahnrekord von 20, den Dustin Raffler in der dritten Runde aufgestellt hatte, ein, und lag dann bereits mit 16 Schlägen in Führung. Er wurde Deutscher Meister vor Karl-Heinz Gerwert und Willi Hettrich von Castrop, der sich den dritten Platz erkämpfte. Von Bergisch Land belegte Ralf van Eickelen den 16. Platz.

 

Die Seniorinnen II gewann Veronika Dietzel von Felderbachtal vor der Heimspielerin Petra Schüngel und Gabriele Adam von Felderbachtal.

 

Ergebnisse

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

4.08.2019
2. Mannschaft gewinnt den letzten Spieltag

Bei bestem Wetter konnte der letzte Spieltag der NBV-Bezirksliga Staffel 4 auf der Betonanlage in Wanne-Eickel ausgetragen werden. Die Anlage gibt sehr gute Ergebnisse her, und die Mannschaften lagen noch sehr dicht beieinander. So versprach der Spieltrag große Spannung, wer den Staffelsieg davontragen und wer absteigen würde.

 

In der ersten Runde setzte sich die Heimmannschaft mit einer 141er Runde erwartungsgemäß an die Spitze. Nur einen Schlag dahinter platzierte sich Bergisch Land, die Dank des Neuzugangs Joachim Pfundt verstärkt aufliefen. Bottrop und Büttgen lagen mit 147 etwas dahinter, und der Tabellenführer Rheinhausen lag mit 150 überraschend hinten.

 

Mit einer 136 konnte sich die Heimmannschaft in der zweiten Runde schon etwas absetzen. Bergisch Land hielt aber mit einer soliden 140 den Anschluss. Bottrop belegte nun den dritten Platz vor Büttgen und Rheinhausen lag immer noch hinten, aber nur noch mit einem Schlag Rückstand.

 

Die dritte Runde gehörte ganz und gar Bergisch Land, die mit einer sensationellen Runde von 126 das gesamte Feld hinter sich ließen. Tobias Dochat und Julian Guddat spielten eine 22 und Thomas Kemsies eine 24. Markus Jung, der ansonsten gute Runden in die Wertung brachte, war froh, daß seine Katastrophenrunde von 38 gestrichen wurde, und selbst die 33 von Thomas Fellmann fiel wegen der drei blauen Runden kaum noch ins Gewicht. Der Rückstand von 5 Schlägen auf die Heimmannschaft verwandelte sich in einen 11-Schläge-Vorsprung. Rheinhausen drehte mit einer 132 ebenfalls auf und setzte sich damit an die dritte Stelle. Bottrop lag auf Platz 4 vor Büttgen, die eine sehr schlechte Runde erwischten.

 

In der letzten Runde änderte sich nichts mehr an den Platzierungen. Bergisch Land und Wanne-Eickel spielten gleich (142) und Rheinhausen konnte mit 139 nicht mehr genug auf die Heimmannschaft gut machen, um Platz Zwei zu erobern. So gewann Bergisch Land völlig überraschend den Spieltag und war die Abstiegssorgen vollkommen los. Im Gegenteil - man war nun punktgleich mit Rheinhausen, und der Staffelsieg fiel nur deshalb an Rheinhausen, weil sie über die Saison hinweg weniger Schläge brauchten. Bergisch Land vollbrachte so das Kunststück, mit drei Tagessiegen und zwei letzten Plätzen Platz Zwei der Gesamtwertung zu erreichen. Auf dem dritten Platz der Gesamtwertung lag Bottrop, nur 4 Punkte hinter dem Führungsduo. Wanne-Eickel belegte Platz 4 und Büttgen liegt auf dem Abstiegsplatz.

 

Bester Spieler des Tages war Tobias Dochat mit 103, die beste Runde mit 22 spielten Tobias Dochat und Julian Guddat. Unser neuer Spieler Joachim Pfundt gab mit einem 5. Platz in der Tageswertung mit seiner Aushilfe in der 2. Mannschaft einen sehr guten Einstand.

 

Die Einzelwertung der Saison gewann der Bergisch Länder Julian Guddat vor Ralf Sawartowski von Wanne-Eickel und Norbert Eilert von Bottrop.

 

Ergebnisse BangolfArena

Ergebnisliste

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

28.07.2019
1. Mannschaft verpasst nur knapp den Heimsieg

Der letzte Spieltag der 3. Bundesliga West fand auf der anspruchsvollen Miniaturgolfanlage am Bismarckturm in Velbert-Langenberg statt. Schon am Samstagnachmittag vor dem Spieltag hatte es geregnet, und die Wetteraussichten für Sonntag waren nicht gut. Morgens war der Himmel zugezogen und es war wie in der Waschküche. Doch es gab dann nur eine Dreiviertelstunde Regenunterbrechung während der ersten Runde. Danach war es trocken.

 

Der Tabellenstand vor dem Spieltag versprach einige Spannung, da insbesondere die letzten drei Mannschaften noch sehr eng beieinander waren. Und kann Bergisch Land es noch schaffen, Castrop abzufangen und den Staffelsieg für sich zu verbuchen? Bergisch Land musste ohne seinen Spitzenspieler Simon Schneider auskommen und hatte sich rechtzeitig bemüht, einen Ersatz zu finden. Bettina Blömker, die viele noch als Bettina Posmek kennen werden, ließ sich überreden, wieder aktiv zu spielen, um in der Bergisch Länder Mannschaft auszuhelfen.

 

In der ersten Runde setzte sich überraschend Halver an die Spitze. Der Tabellenletzte war aber auch vorher schon auf Eternit besser als auf den anderen Systemen. Nur einen Schlag dahinter lag die Heimmannschaft von Bergisch Land. Mit etwas Abstand folgten Bottrop und Bad Godesberg. Der Tabellenführer Castrop erwischte eine schlechte Runde und war Letzter.

 

Die Heimmannschaft konnte sich dann in der zweiten Runde knapp an die Spitze setzen und lag nun zwei Schläge vor Halver. Die anderen Mannschaften spielten fast gleich, so daß sich sonst nichts an den Platzierungen änderte.

 

In der dritten Runde änderte sich nichts an den Platzierungen, denn ale Mannschaften spielten zwischen 118 und 121. Bergisch Land lag nun nur noch mit einem Schlag in Führung vor Halver. Castrop war immer noch Letzter. Für die Heimmannschaft hätte das den Staffelsieg bedeutet, wenn es so geblieben wäre. Bottrop und Bad Godesberg waren nur einen Schlag auseinander.

 

Doch es blieb nicht so. Castrop zeigte noch einmal seine Stärke auf Eternit und erkämpfte sich mit der besten Mannschaftsrunde des Tages (114) noch einen dritten Platz. Bergisch Land brach ein und fiel mit einer 126er Runde auf den zweiten Platz zurück, nur drei Schläge hinter Halver. So gewann Halver den letzten Spieltag und rettete sich damit vor dem Abstieg. Bad Godesberg konnte noch Bottrop überholen und wurde Vierter. Für Bottrop blieb nur noch der letzte Platz.

 

Für Bergisch Land hat sich der Einsatz von Bettina Blömker gelohnt. Nach vielen Jahren Pause und mit nur 1 1/2 Tagen Training spielte sie 99. Auf der anspruchsvollen Anlage am Bismarckturm ein sehr gutes Ergebnis.

 

Durch die starke letzte Runde erreichte Castrop noch den Staffelsieg, 2 Punkte vor Bergisch Land. Auch mit einem Heimsieg hätte Bergisch Land den Staffelsieg nicht mehr erreichen können, denn dann wäre man nach Schlägen schlechter gewesen, es sei denn, man hätte in der letzten Runde noch eine 108er Mannschaftsrunde gespielt. Halver sprang durch den Tagessieg noch vom letzten auf den dritten Platz. Bad Godesberg konnte sich mit den zwei Punkte beim letzten Spieltag auf den 4. Platz retten, und Bottrop liegt nun auf dem Abstiegsplatz.

 

Bester Spieler war Stephan Römer von Halver mit 86. Die beste Runde mit 20 spielten Stephan Römer und Udo Sternemann von Castrop.

 

Die Einzelwertung der Saison gewann Thies Fritzenkötter von Castrop vor dem Bergisch Länder Norbert Rehfeld und Frank Exner von Halver.

 

Ergebnisse

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

14.07.2019
Westdeutsche Meisterschaften Abt. 2 in Gladbeck

Die Westdeutschen Meisterschaften der Abt. 2 fanden dieses Jahr auf der schön angelegten, aber durchaus anspruchsvollen, Miniaturgolfanlage in Gladbeck statt. Mit 100 Teilnehmern war es eine große Veranstaltung. Je 8 Vereins- und Seniorenmannschaften traten gegeneinander an. Bei mäßig warmem Wetter und mit nur einer kurzen Regenunterbrechung am Samstagmorgen war die WDM angenehm zu spielen. Für das leibliche Wohl wurde wieder ausgezeichnet gesorgt.

 

Am ersten Tag waren 4 Runden zu spielen, mit denen die Mannschaftswertung entschieden wurde. Die heimstarken Teams aus Gladbeck mussten sich gegen die gewohnt starken Mannschaften aus Castrop, Büttgen und Kerpen behaupten. Bei den Vereinsmannschaften sah es nach der dritten Runde nach einem Heimsieg der Gladbecker Mannschaft aus, doch es waren nur 2 Schläge Vorsprung auf Castrop und 3 Schläge auf Kerpen. In der letzten Runde spielte Castrop eine starke 91er Runde. Gladbeck verlor 10 Schläge und fiel hinter Castrop zurück, ja sie mussten sogar noch um den zweiten Platz fürchten, aber Kerpen spielte auch keine gute Runde. So gewann Castrop vor Gladbeck und Kerpen.

 

Bei den Seniorenmannschaften war es am Ende richtig spannend. Nach der dritten Runde lagen drei Mannschaften dicht beieinander in Führung. Büttgen lag nur einen Schlag vor der Heimmannschaft und 4 Schläge vor Castrop. In der letzten Runde war es dann so eng, daß sogar ein Mannschaftsstechen erwartet wurde. Halver spielte eine hervorragende letzte Runde mit 65 und sprang damit noch auf den zweiten Platz. Die anderen Mannschaften des Führungstrios spielten fast gleich und änderten nichts mehr an ihren Platzierungen untereinander. So konnte Büttgen mit einem Schlag Vorsprung vor Halver gewinnen. Die Heimmannschaft landete, nur einen weiteren Schlag dahinter, auf Platz Drei, und Castrop musste sich mit dem 4. Platz begnügen, lag aber auch nur 4 Schläge hinter dem Sieger.

 

Zur Deutschen Meisterschaft auf Eternit in Cuxhaven fährt die Seniorenmannschaft aus Büttgen, die es schaffte, zum 6. Mal in Folge Westdeutscher Meister zu werden.

 

Im Einzel lagen bei den Herren nach dem ersten Tag Thorben Baumgart von Neheim mit 84 vor Thies Fritzenkötter aus Castrop und dem Heimspieler Jan Knoblauch, beide mit 89. Bei den Senioren I führte Michael Vogt von Dormagen-Brechten mit 90 vor dem Heimspieler Guido Wanjek und Stefan Seifert von Wesel, beide mit 92. Frank Exner von Halver führte zusammen mit dem Heimspieler Alfred Lohe mit 91 die Senioren-II-Wertung an. Norbert Ring von Büttgen lag mit 95 auf dem dritten Platz.

 

Ich (Karsten Hein, der Autor), der einzige Teilnehmer von Bergisch Land, erwischte einen sehr schlechten Start und lag mit 103 nur auf Platz 21. Ich musste am Sonntag noch um die Qualifikation für die 7. Runde kämpfen. Grund für den schlechten Start war wohl, daß ich nur am Wochenende vorher bei 10 Grad höheren Temperaturen trainiert hatte und mich auch morgens nicht eingespielt hatte. So passten einige Bälle trotz Heizen nicht richtig, und einige Schläge waren auch zu ungenau. Obwohl der Platz durchaus gute Ergebnisse hergibt, muss man an vielen Bahnen sehr genau spielen bzw. die Bälle genau präparieren.

 

Am Sonntag wurde die Einzelwertung entschieden. Zunächst spielten alle Teilnehmer zwei Runden (Runde 5 + 6). Dann qualifizierten sich die besten 6 - 17 Spieler (je nach Kategorie) für die 7. Runde und die besten 6 jeder Kategorie für die 8., die Finalrunde.

 

Ich erreichte mit 149 nach 6 Runden gerade so die 7. Runde auf Platz 15. In der letzten Runde gelang mir aber nur noch eine 26 wegen zweier Dreien an den letzten beiden Bahnen. Da war dann wohl die Luft raus, weil ich nichts mehr erreichen konnte. So war es am Ende der 18. Platz für mich.

 

Bei den Senioren II gab es eine große Überraschung. Norbert Ring hatte einen Sahnetag und spielte 84, mit der einzigen 18 des Turniers. Er wurde Westdeutscher Meister mit 5 Schlägen Vorsprung vor Frank Exner. Der Heimspieler Alfred Lohe schoss sich mit einer 35 in der 7. Runde auf Platz 6 zurück. Dritter wurde stattdessen Willi Hettrich von Castrop.

 

Die Seniorinnen-II-Klasse gewann Margot Fritzenkötter von Castrop vor den Büttgenern Hilde Hoefig und Annegret Crass.

 

Bei den Senioren I hatte der Heimspieler Guido Wanjek einen Sahnetag und spielte sich mit 85 an die Spitze. Michael Vogt wurde Zweiter. Stephan Römer von Halver konnte mit Stefan Seifert gleichziehen und gewann das Stechen um den dritten Platz.

 

Die Siegerin der Seniorinnen-I-Klasse war Martina Wehner von Büttgen vor Mandy Wanjek von Gladbeck.

 

Westdeutsche Meisterin der Damen wurde Sabine Klein von Büttgen vor Melanie Wickel-Paffrath von Heven und Svenja Wehner von Büttgen.

 

Bei den Herren wurde es zum Schluss richtig eng. Thorben Baumgart führte lange Zeit, bis er sich mit einer 29 in der 6. Runde und einer 26 in der Finalrunde zurückschoss. Am Ende blieb für ihn nur noch der dritte Platz. Zweiter wurde der Heimspieler Jan Knoblauch, nur einen Schlag vor Thorben. Westdeutscher Meister aber wurde Thies Fritzenkötter von Castrop mit nur einem Schlag Vorsprung.

 

Ergebnisse

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

26.05.2019
1. Mannschaft liegt vor dem letzten Spieltag auf dem 2. Platz

Trotz anfänglich sehr schlechter Wetteraussichten konnte der 4. Spieltag der 3. Bundesliga West bei bestem Wetter auf der Sterngolfanlage in Halver ausgetragen werden. Für Bottrop hielt der Spieltag aber eine böse Überraschung bereit. Am letzten Trainingstag trat Andre Appelmann in ein Erdloch und knickte mit dem Fuß um. Am Samstag konnte er zwar noch weiter trainieren, doch am Sonntag konnte er kaum noch auftreten. Sonntagmorgen musste er zunächst ins Krankenhaus nach Lüdenscheid, um seinen Fuß untersuchen zu lassen. An Spielen war für ihn am Sonntag nicht mehr zu denken. Hoffen wir, daß er sich bis zum letzten Spieltag wieder erholt hat, denn Verstauchungen können sehr langwierige Beschwerden verursachen, wie der Autor dieses Artikels vor 5 Jahren selbst schmerzhaft erfahren musste.

 

In der ersten Runde starteten Castrop und Halver sehr gut und lagen mit jeweils 140 gemeinsam an der Spitze. Bad Godesberg platzierte sich 5 Schläge dahinter. Nur weitere 2 Schläge dahinter lag Bergisch Land auf Platz 4. Bottrop lag bereits mit etwas Abstand hinten.

 

Castrop setzte sich, 3 Schläge vor Halver, in der zweiten Runde knapp in Führung. Sonst änderte sich noch nichts an den Platzierungen.

 

In der dritten Runde setzte Bergisch Land ein Ausrufezeichen und kämpfte sich mit einer hervorragenden 133er Runde auf den zweiten Platz vor, nur noch drei Schläge hinter der immer noch führenden Mannschaft aus Castrop. 4 Schläge dahinter legte sich Halver auf die Lauer, um vielleicht doch noch den Heimsieg davonzutragen. Bad Godesberg erwischte eine relativ schlechte Runde und verlor den Anschluss zum Führungstrio. Bottrop lag mit schon deutlichem Abstand hinten.

 

Halver zeigte nun in der letzten Runde seine Heimstärke und spielte mit einer 132 die beste Mannschaftsrunde des Tages, insbesondere durch die überragende 21 des Schlussspielers Frank Exner, ein neuer Platzrekord. Doch Castrop konnte mit einer 135 dagegenhalten, auch durch die herausragende 24 ihres Schlussspielers Thies Fritzenkötter. So reichte es für Castrop noch mit 3 Schlägen Vorsprung zum Tagessieg. Die Heimmannschaft sicherte sich aber mit deutlichem Abstand vor Bergisch Land, die ihre schlechteste Runde erwischten, den zweiten Platz. Bad Godesberg holte zwar auf Bergisch Land auf, konnte sie aber nicht mehr einholen und wurde 4. Bottrop, sicher mit großem Handicap durch den Ausfall von Andre Appelmann, wurde nur Letzter.

 

Bester Spieler war Frank Exner von Halver mit 101, der mit einer 21 auch die beste Einzelrunde spielte - beides neuer Platzrekord. Bester Spieler aus Bergisch Land war Simon Schneider, der die Anlage zum ersten Mal bespielte, mit 108.

 

In der Tabelle hat sich Castrop mit dem Sieg in Halver nun die Führung erkämpft, 4 Punkte vor Bergisch Land auf dem zweiten Platz. Weitere 4 Punkte dahinter liegen gleichauf Bottrop und Bad Godesberg. Halver liegt zwar noch auf dem letzten Platz, hat aber nur noch zwei Punkte Rückstand auf Bottrop und Bad Godesberg.

 

Der letzte Spieltag findet am 28.07. auf der anspruchsvollen Miniaturgolfanlage des BGV Bergisch Land in Velbert-Langenberg statt. Bergisch Land kann den Staffelsieg zwar nicht mehr aus eigener Kraft erkämpfen, aber unmöglich ist er nicht. Allerdings fehlt beim letzten Spieltag ihr bester Spieler Simon Schneider.

 

Ergebnisse

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

26.05.2019
2. Mannschaft gewinnt das Heimspiel souverän

Bei gutem Wetter und dieses Jahr ohne Nester des Eichenprozessionsspinners konnte der 4. Spieltag der Bezirksliga Staffel 4 auf unserer Anlage am Bismarckturm ausgetragen werden. Dennoch haben uns die berüchtigten Raupen wenige Tage vor dem Spieltag wieder einen Schreck eingejagt, denn es wurden auf der Bank zwischen den Pyramiden und dem Netz tatsächlich wieder zwei Exemplare dieser für den Menschen durchaus gefährlichen Spezies gesichtet - dieselbe Stelle, wo letztes Jahr beim Heimspiel der 1. Mannschaft in einer der Eichen ein Nest gesichtet wurde. Doch bei einer eingehenden Inspektion der Bäume durch den benachbarten Kletterpark wurde kein Nest gefunden.

 

In der ersten Runde ging Büttgen mit einer 133er Runde in Führung, Bergisch Land folgte mit einer 139. Nur einen Schlag dahinter lag Rheinhausen auf dem dritten Platz. 5 Schläge dahinter lag Bottrop, und Wanne-Eickel auf dem letzten Platz.

 

Bergisch Land konnte sich in der zweiten Runde schon etwas absetzen und lag mit 5 Schlägen in Führung. Bottrop konnte fast zu Büttgen aufschließen und lag nur noch einer Schlag dahinter auf Platz Drei. Rheinhausen erwischte eine schlechte Runde und rutschte auf Platz 4 ab. Wanne-Eickel fiel noch weiter zurück.

 

Mit einer sehr guten 123er Runde konnte sich Bergisch Land in der dritten Runde endgültig absetzen und lag nun mit 13 Schlägen in Führung, vor allem wegen der 19 von Tobias Dochat. Dahinter lagen Büttgen und Bottrop nun gleichauf. Mit deutlichem Abstand folgte Rheinhausen, und noch deutlicher dahinter Wanne-Eickel.

 

Mit einer weiteren soliden Runde konnte Bergisch Land in der letzten Runde den Heimsieg souverän durchbringen. Bottrop erwischte eine schlechte letzte Runde, so daß sich Büttgen mit einer guten Runde den zweiten Platz sichern konnte. Bottrop wurde Dritter und Rheinhausen 4. Wanne-Eickel konnte sich nicht mehr vom letzten Platz lösen.

 

Bester Spieler war mit 93 Tobias Dochat von Bergisch Land, der mit einer 19 auch die beste Einzelrunde spielte.

 

Nach dem Heimsieg liegt die 2. Mannschaft von Bergisch Land nun wieder gut im Rennen um den Klassenerhalt. In der Tabelle liegt Rheinhausen mit 20 Punkten vorn, nur zwei Punkte vor Bottrop und 4 Punkte vor Bergisch Land. Büttgen liegt mit 14 Punkten auf Platz 4, nur zwei Punkte vor Wanne-Eickel. Es sind also nur je zwei Punkte Abstand zwischen den einzelnen Tabellenplätzen.

 

Beim letzten Spieltag am 5.08. auf der sehr ergiebigen Betonanlage in Wanne-Eickel ist also noch vieles möglich.

 

Ergebnisse BangolfArena

Ergebnisliste

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

5.05.2019
1. Mannschaft wird in Castrop Dritter und liegt punktemäßig in Führung

Auf der vermeintlich leichten Eternitanlage in Castrop-Rauxel fand der 3. Spieltag der 3. Bundesliga West statt. Doch nach dem Umbau von 8 Bahnen ist die Anlage gar nicht mehr so einfach. Die Doppelwelle, das Salzburger V und die Schleife erfordern nun sehr viel präzisere Schläge als vorher. Und auch das Fenster bereitete einigen Spielern Sorgenfalten.

 

Bei knappem Punktestand im Führungstrio konnte dieser Spieltag schon eine Vorentscheidung im Kampf um den Staffelsieg bringen. Würde es die als heimstark bekannte Castroper Mannschaft schaffen, zum Führungstrio aufzuschließen?

 

In der ersten Runde überraschten die noch punktlosen Halveraner und setzen sich mit 121 an die Spitze. Zwei Schläge dahinter platzierte sich die Heimmannschaft, und einen weiteren Schlag dahinter Bergisch Land. Nur drei bzw. vier Schläge dahinter lagen Bottrop und Bad Godesberg.

 

Erwartungsgemäß übernahm die Heimmannschaft in der zweiten Runde die Führung, doch Halver konnte mit einer weiteren relativ guten Runde den zweiten Platz behaupten. Schon mit etwas Abstand folgten Bad Godesberg, Bergisch Land und Bottrop.

 

Die Heimmannschaft konnte sich in der dritten Runde deutlich absetzen und lag schon mit 13 Schlägen vor Halver in Führung. Bergisch Land konnte mit einer guten Runde fast zu Halver aufschließen und lag nur noch 2 Schläge dahinter. Bad Godesberg und Bottrop belegten mit etwas Abstand die hinteren Plätze.

 

In der letzten Runde wurde es nun richtig spannend. Zwar konnte die Heimmannschaft souverän ihren Heimsieg sichern, aber dahinter wurde es richtig eng. Halver und Bergisch Land spielten gleich, so daß Halver seinen Zwei-Punkte-Vorsprung verteidigen konnte, aber Bottrop spielte eine starke Runde und konnte Bad Godesberg überholen und fast zu Bergisch Land aufschließen. So lagen am Ende zwischen dem zweiten und letzten Platz nur 7 Schläge.

 

Der neue Tabellenstand verspricht nun für die beiden letzten Spieltage reichlich Spannung. Drei Mannschaften liegen mit 14 Punkten gleichauf in Führung. Nur zwei Punkte dahinter folgt Bad Godesberg. Und die bisher punktlosen Halveraner holten ihre ersten 6 Punkte, haben aber am nächsten Spieltag ihr Heimspiel. So ist in der Liga tatsächlich noch alles möglich.

 

Bester Spieler war Andre Appelmann von Bottrop mit 91 Schlägen, bester Spieler aus Bergisch Land Norbert Rehfeld mit 93.Die beste Einzelrunde mit 19 und damit neuen Platzrekord auf dem umgebauten Platz erzielte Kai Hövel von Bottrop.

 

Der nächste Spieltag ist am 26.05. auf der Sterngolfanlage in Halver.

 

Ergebnisse

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

5.05.2019
2. Mannschaft holt in Büttgen keine Punkte

Der 3. Spieltag der Bezirksliga Staffel 4 fand auf der Miniaturgolfanlage in Büttgen statt.

 

In der ersten Runde gingen die Sterngolfer aus Rheinhausen mit einer 126er Runde in Führung. Schon mit etwas Abstand dahinter. aber nur jeweils einen Schlag auseinander, platzierten sich Wanne-Eickel, Bottrop und Bergisch Land. Die Heimmannschaft fand sich am Ende wieder.

 

Bottrop konnte in der zweiten Runde etwas auf Rheinhausen gutmachen und mit Wanne-Eickel die Plätze tauschen. Bergisch Land schloss zu Wanne-Eickel auf. Rheinhausen konnte seine Führung behaupten und Büttgen blieb hinten.

 

In der dritten Runde übernahm Wanne-Eickel die Führung und lag nun 3 Schläge vor Rheinhausen. Nur 3 Schläge dahinter lag Bottrop, die, wie Rheinhausen, eine schlechte Runde erwischten. Bergisch Land lag nur zwei weitere Schläge dahinter auf Platz 4. Die Heimmannschaft konnte den letzten Platz nicht verlassen.

 

In der letzten Runde drehten fast alle Mannschaften nochmal richtig auf - außer Bergisch Land, die eine ganz schlechte Runde erwischten. Rheinhausen konnte sich mit einer 122 wieder an die Spitze setzen und gewann den Spieltag mit nur einem Schlag vor Wanne-Eickel. Obwohl Büttgen mit 118 die beste Mannschaftsrunde des Tages spielte, reichte es nur bis auf 3 Schläge an Bottrop heran. So konnte Bottrop den dritten Platz halten und Büttgen wurde 4. Bergisch Land verlor so viele Schläge, daß sie auf dem letzten Platz landeten, obwohl es nach der zweiten Runde gar nicht schlecht für sie aussah.

 

Bester Spieler war Edgar Holtz von Rheinhausen mit 96, beste Spieler von Bergisch Land Julian Guddat und Tobias Dochat mit 102. Die beste Einzelrunde mit 21 spielte Uwe Hellmich von Bottrop.

 

In der Gesamtwertung liegt nun Rheinhausen mit 18 Punkten vorn. 4 Punkte dahinter liegt Bottrop, und weitere 2 Punkte dahinter Wanne-Eickel auf Platz Drei. Büttgen und Bergisch Land liegen gleichauf mit 8 Punkten hinten.

 

Der nächste Spieltag findet am 26.05. auf der anspruchsvollen Miniaturgolfanlage des BGV Bergisch Land in Velbert-Langenberg statt. Hier kann schon eine Vorentscheidung über den Klassenerhalt fallen, wenn Bergisch Land beim Heimspiel viele Punkte holt.

 

Ergebnisse BangolfArena

Ergebnisliste

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

14.04.2019
1. Mannschaft vergibt in Bottrop einen zweiten Platz

Eigentlich wollten viele Spieler der 3. Bundesliga West keinen Winterpokal mehr spielen, aber zum Wochenende des 2. Spieltages kehrte Väterchen Frost nochmal (fast) zurück - zumindest in den Morgenstunden. An den beiden Trainingstagen vor dem 2. Spieltag auf der Betonanlage in Bottrop war es so kalt, daß manche nicht mehr wussten, was sie noch alles anziehen sollten, um nicht zu erfrieren. Am Spieltag war es morgens auch noch sehr kalt, wurde dann aber im Laufe des Tages angenehm wärmer.

 

Die 1. Mannschaft des BGV Bergisch Land musste ohne seinen besten Spieler Simon Schneider antreten, der beruflich verhindert war. Dafür bekam sie Unterstützung durch Thomas Fellmann von der 2. Mannschaft, so daß sie wenigstens mit einem Streicher spielen konnte.

 

In der ersten Runde startete Bergisch Land aber recht gut. Mit 156 Schlägen lag man auf Platz Zwei hinter der Heimmannschaft, die, noch verhalten, mit einer 150 startete. Nur einen Schlag dahinter kam schon Bad Godesberg und, einen weiteren Schlag dahinter, Halver. Castrop erwischte eine sehr schlechte Startrunde und fand sich abgeschlagen auf dem letzten Platz wieder.

 

Mit einer dunkelgrünen zweiten Runde setzte sich Bottrop deutlich von den anderen ab, denn bis auf Castrop gelang in der zweiten Runde keiner anderen Mannschaft eine ordentliche Runde. Dafür waren Bad Godesberg, Castrop und Bergisch Land nun schlaggleich auf Platz Zwei. Halver lag nur drei Schläge dahinter, war aber immer noch Letzter.

 

In der dritten Runde zeigte Bottrop nun seine ganze Heimstärke. Mit einer 24 von Helmut König und einer 25 von Andre Appelmann spielten sie mit 132 die beste Mannschaftsrunde des Tages und lagen schon sagenhafte 40 Schläge vor dem Zweiten. Trotz einer katastrophalen Runde von Karsten Hein, die zu seinem Glück gestrichen wurde, spielte Bergisch Land seine beste Runde und kämpfte sich auf den zweiten Platz vor. Nur einen Schlag dahinter lag Halver und weitere 2 Schläge dahinter Bad Godesberg. Castrop erwischte wieder eine schlechte Runde und landete auf dem letzten Platz.

 

Bottrop sicherte sich mit einer weiteren guten Runde in der letzten Runde überlegen den Heimsieg. Der Vorsprung vor dem Zweiten betrug 51 Schläge. Mit der Aussicht auf den zweiten Platz startete Bergisch Land stark mit einer 28 von Karsten Hein, der nun 14 Schläge besser spielte als in Runde Drei, in die letzte Runde. Doch leider erwischten 3 Bergisch Länder eine schlechte Runde, so daß man auf Platz 4 durchgereicht wurde. Am bittersten war sicher die Glocke von Lutz Wierum an der 18. Doch auch Jörg Mielenz erwischte es an zwei Hindernisbahnen mit einer 6 und 7. Bad Godesberg konnte sich auf den zweiten Platz schieben und Castrop erkämpfte sich noch den dritten Platz. Halver erwischte, wie Bergisch Land, eine schlechte Runde und landete auf dem letzten Platz. Die Abstände waren jedoch sehr klein. Zwischen dem zweiten und 5. Platz waren nur 7 Schläge Differenz.

 

In der Tabelle liegen Bottrop und Bad Godesberg mit 12 Punkten gleichauf an der Spitze, dicht gefolgt von Bergisch Land mit 10 Punkten. Castrop liegt mit 6 Punkten auf Platz 4. Halver hat noch keine Punkte.

 

Bester Spieler war der Lokalmatador Andre Appelmann mit 113. Bester Spieler von Bergisch Land war Norbert Rehfeld mit 122. Die beste Runde spielte Helmut König, ebenfalls Heimspieler, mit einer 24.

 

Der nächste Spieltag findet am 3.05. auf der Eternitanlage in Castrop statt. Der Platz galt bisher als einer der leichtesten in NRW, doch der Verein hat fast die Hälfte der Bahnen umgebaut, und wir sind sehr gespannt, welchen Schwierigkeitsgrad der Platz nun hat.

 

Ergebnisse BangolfArena

Ergebnisliste

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

14.04.2019
2. Mannschaft kann in Duisburg-Rheinhausen keine Punkte holen

Zum 2. Spieltag trat die Bezirksliga Staffel 4 auf der Sterngolfanlage in Duisburg-Rheinhausen an. Und da war es wieder, das Bergisch Länder "Glück" an Spieltagen. In den letzten Jahren hatten wir etliche krankheitsbedingte Ausfälle an Spieltagen der 1. und 2. Mannschaft und den wohl deutschlandweit einmaligen Abbruch eines Spieltages wegen des Eichenprozessionsspinners. Diesmal musste die 1. Mannschaft des BGV Bergisch Land ohne seinen besten Spieler, Simon Schneider, antreten, da dieser eine Geschäftsreise ins Ausland antreten musste. Freundlicherweise hat die 2. Mannschaft sich bereit erklärt, Thomas Fellmann der 1. Mannschaft als Ersatz zur Verfügung zu stellen. Zwei Tage vor dem Spieltag meldete sich dann Tobias Dochat aus dem Krankenhaus, dessen Blinddarm sich ausgerechnet jetzt entschloss, sich zu entzünden. So musste die 2. Mannschaft, ohnehin schon geschwächt, auch noch ohne Streicher spielen.

 

Trotzdem startete Bergisch Land ganz gut in die erste Runde und lag mit 152 auf dem dritten Platz. Mit einer 25 von Edgar Holtz und einer 24 von Beate König startete die Heimmannschaft gleich mit der besten Mannschaftsrunde des Tages (137). Doch auch Büttgen startete stark und lag nur 3 Schläge hinter Rheinhausen auf dem zweiten Platz. Bottrop und Wanne-Eickel platzierten sich mit 160 und 162 hinten.

 

In der zweiten Runde wirkte das Handicap von Bergisch Land, ohne Streicher spielen zu müssen, zum ersten Mal. Mit einer 164 wurde man auf den letzten Platz verwiesen, denn Bottrop und Wanne-Eickel spielten mit 147 und 148 ganz ordentliche Runden. Vorn änderte sich nichts, außer daß Rheinhausen schon mit 9 Schlägen in Führung lag.

 

In der dritten Runde konnte die Heimmannschaft sich weiter absetzen und lag nun schon mit 15 Schlägen in Führung. Büttgen festigte seinen zweiten Platz. Wanne-Eickel spielte mit 143 eine gute Runde und konnte Bottrop überholen, die nun 3 Schläge hinter Wanne-Eickel auf Platz 4 lagen. Bergisch Land spielte seine schlechteste Runde und lag abgeschlagen auf dem letzten Platz.

 

Rheinhausen sicherte sich mit einer weiteren guten Runde in der letzten Runde den Heimsieg vor Büttgen. Bottrop griff noch einmal an und konnte Wanne-Eickel wieder überholen. Sie belegten den dritten Platz vor Wanne-Eickel. Für die arg geschwächte Bergisch Länder Mannschaft blieb nur noch der letzte Platz.

 

Rheinhausen und Bottrop führen die Tabelle mit je 10 Punkten an. Auf dem dritten Platz liegt Bergisch Land mit 8 Punkten. Den 4. Platz teilen sich Wanne-Eickel und Büttgen mit 6 Punkten.

 

Die besten Spieler waren Manfred Schöbel von Büttgen und Heinz Pribyl von Rheinhausen. Bester Bergisch Länder Spieler war Julian Guddat mit 117. Die beste Runde spielten mit 24 Heinz Pribyl und Beate König vom Heimverein sowie Uwe Hellmich von Bottrop und Chris Kougioumtzidis von Wanne-Eickel.

 

Ergebnisse BangolfArena

Ergebnisliste

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

31.03.2019
Auch die 1. Mannschaft gewinnt zum Saisonauftakt in Godesberg

Bei nahezu perfektem Wetter wurde der 1. Spieltag der 3. Bundesliga West auf der schönen Betonanlage in Bad Godesberg ausgetragen. Nur morgens war es noch etwas kühl, aber im Laufe des Tages wurde es schnell wärmer und auch sonnig.

 

In der 1. Runde setzte sich mit einer starken 134er Runde die Heimmannschaft erwartungsgemäß an die Spitze. Die 1. Mannschaft von Bergisch Land lag 7 Schläge dahinter auf Platz Zwei, weitere 7 Schläge vor Halver. Knapp dahinter platzierte sich Bottrop. Castrop lag zunächst auf dem enttäuschenden letzten Platz.

 

An der Spitze änderte sich nichts in der 2. Runde, aber Bottrop zog an Halver vorbei.

 

Bergisch Land spielte in der 3. Runde eine starke 137 und setzte sich damit an die Spitze, da Bad Godesberg die Runde mit einer 150 misslang. Bottrop hielt mit 140 seinen dritten Platz, und Castrop zog mit einer starken 138 an Halver vorbei.

 

In der letzten Runde startete Bergisch Land stark mit einer 26 und zwei 27er Runden, aber auch einer vermeintlichen Streicherrunde. Doch selbst mit einer 37 von Norbert Rehfeld reichte es noch zum Sieg, denn Schlussspieler Simon Schneider spielte eine 28. So endete der 1. Spieltag überraschend mit einem Sieg der personell geschwächten 1. Mannschaft von Bergisch Land. Bad Godesberg konnte den 4 starken grünen Runden von Bergisch Land nichts mehr entgegensetzen und musste sich, 5 Schläge hinter Bergisch Land, mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Bottrop verteidigte mit einer guten 140er Schlussrunde seinen dritten Platz gegen Castrop. Halver spielte eine schlechte Runde zum Abschluss und landete mit letztlich deutlichem Abstand auf dem letzten Platz.

 

Bester Spieler war Thies Fritzenkötter von Castop mit 106, der mit 24 auch die beste Runde spielte, dicht gefolgt von Simon Schneider von Bergisch Land mit 108.

 

Für die personell geschwächte Bergisch Länder Mannschaft ist der Auftaktsieg eine gute Basis für den angestrebten Klassenerhalt. Der nächste Spieltag findet am 14.04. auf der Betonanlage in Bottrop statt.

 

Ergebnisse BangolfArena

Ergebnisliste

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

24.03.2019
Saisonauftakt nach Maß: 2. Mannschaft siegt in Bottrop

Bei gutem Wetter wurde der 1. Spieltag der Bezirksliga Staffel 4 auf der Betonanlage in Bottrop ausgetragen. Die 2. Mannschaft von Bergisch Land war in der letzten Saison etwas unglücklich und recht knapp aus der Landesliga in die Bezirksliga abgestiegen. Durch zwei Abgänge ist man zudem personell geschwächt, so daß man sich als Mannschaft erstmal neu ordnen muss und die Chancen auf einen Wiederaufstieg in die Landesliga abwarten muss.

 

Nach der 1. Runde sah es gar nicht gut aus für Bergisch Land. Mit einer schlechten Runde von 171 lag man auf dem vorletzten Platz, dahinter nur noch Büttgen, die aber schon weit abgeschlagen waren. An die Spitze setzte sich mit 154 Wanne-Eickel, vor Bottrop mit 162 und Rheinhausen mit 170.

 

Mit einer guten 2. Runde von 154 konnte Bergisch Land einen Platz gutmachen, da Rheinhausen wieder eine 170 spielte. Bottrop und Wanne-Eickel lagen nun gleichauf an der Spitze, noch 7 Schläge vor Bergisch Land. Büttgen war schon deutlich abgeschlagen auf dem letzten Platz.

 

In der dritten Runde konnte Bergisch Land nichts gutmachen auf das Führungsduo, sich aber weiter absetzen von Rheinhausen, so daß es nach einem dritten Platz am Ende aussah. Die Heimmannschaft gewann 4 Schläge auf Wanne-Eickel und setzte sich an die Spitze.

 

In der letzten Runde drehte Bergisch Land nun richtig auf. Nach Streichung der schlechtesten Runde war 31 schon das schlechteste Resultat, daß in die Wertung kam. Insbesondere die hervorragende 27 von Markus Jung brachte Bergisch Land voran. Mit einer 150 konnte man sowohl Wanne-Eickel als auch die Heimmannschaft überholen und erkämpfte sich den Tagessieg. Bottrop konnte seinen Vorsprung auf Wanne-Eickel verteidigen und wurde Zweiter vor Wanne-Eickel. Rheinhausen belegte den 4. Platz vor Büttgen.

 

Bester Spieler war Thomas Herbert von Wanne-Eickel mit 121. Thomas Fellmann von Bergisch Land war mit 123 auf dem dritten Platz. Die beste Runde spielte Markus Krusenbaum von Bottrop mit einer 26.

 

Mit einem Sieg beim 1. Spieltag hat die 2. Mannschaft von Bergisch Land nun eine solide Basis für die Saison geschaffen, so daß man gespannt sein darf, wie es weitergeht. Der nächste Spieltag ist am 14.04. auf der Sterngolfanlage in Duisburg-Rheinhausen.

 

Ergebnisse BangolfArena

Ergebnisliste

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

17.03.2019
Zwei Siege beim Siebengebirgsturnier in Bad Godesberg

Zur Vorbereitung auf den ersten Ligaspieltag an gleicher Stelle wollten Karsten, Lutz und Simon beim Siebengebirgsturnier in Bad Godesberg antreten. Karsten musste allerdings aus gesundheitlichen Gründen passen. So traten nur Lutz und Simon im Einzel und in der Paarwertung an.

 

Beide starteten verhalten - Simon mit 32, Lutz mit 36. Da sah es noch nicht gerade nach einem erfolgreichen Turnier aus. In der zweiten Runde konnte sich Lutz auf 30 steigern, während Simon sogar eine recht kuriose 27 gelang - mit einem Zwass an der 3, einem Liegenbleiber an der 7 und einem Rausspringer an der 18.

 

In der dritten Runde spielten beide dann gute 28. Simon lag vorläufig auf Rang 3 und musste noch auf zwei ausstehende Konkurrenten warten, die mit einer 29 hätten gleichziehen können.

 

In der Paarwertung lagen beide auf Platz 2. Das führende Paar benötigte allerdings nur eine 33 zum Gleichstand. Eigentlich eine lösbare Aufgabe in Godesberg. Aber überraschenderweise patzten die Konkurrenten in ihrer letzten Runde, so dass Simon als Neusenior einen Turniersieg einfahren konnte und es auch noch in der Paarwertung zum Sieg reichte. Lutz kam trotz der schwachen ersten Runde noch auf Rang 6.

 

Ein unerwartet erfolgreiches Vorbereitungsturnier also. Hoffentlich läuft es in zwei Wochen in der Liga genauso gut.

 

Ergebnisse

 

Simon Schneider, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

17.02.2019
1. Runde DMV-Pokal 2019/21

Der BGV Bergisch Land hat für die 1. Runde des DMV-Pokals 2019/21 ein Freilos bekommen und ist damit eine Runde weiter.

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

_________________________________________________________________________

17.02.2019
Ehrung durch den NBV für Jörg Mielenz

Seit Anfang 2008 hat Jörg Mielenz die Geschäftsstelle des NBV geleitet. Zur diesjährigen Hauptversammlung des NBV trat er nun nicht mehr für dieses Amt an und gibt die Geschäftsstelle ab. Für seine elfjährige Tätigkeit als Geschäftsführer des NBV erhielt Jörg Mielenz im Rahmen der Hauptversammlung des NBV Gesamt am 17.02.2019 den Ehrenpreis für verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeiten innerhalb des NBV. Die Präsidentin des NBV, Petra Träger, erwähnte lobend, daß Jörg in dieser Zeit auch noch für 6 Jahre die Passzentrale des DMV übernommen hatte.

 

Ehrenpreis für Jörg Mielenz (NBV-Homepage)

 

Karsten Hein, BGV Bergisch Land

 

Neues aus dem Verein 2019